Ismaël-Debüt beim VfL

Gleich zwei Bundesliga-Topspiele am Samstag

+
VfL-Interimstrainer Valerien Ismaël hofft auf seine große Chance. Foto: Hermann Hay

Mit dem Klassiker zwischen Bayern und Gladbach wird der Bundesliga-Samstag abgeschlossen. Zuvor kommt es in Berlin zu einem weiteren Topspiel. Der VfL Wolfsburg hofft mit seinem Interimscoach auf den ersten Sieg seit längerer Zeit.

Berlin (dpa) - Das eine ist ein Klassiker, das andere ein Überraschungsduell: Am Samstag kommt es in der Fußball-Bundesliga zu gleich zwei Spitzenspielen in München und Berlin.

Außerdem hofft Valérien Ismaël auf seine große Chance, der Ex-Profi wird den VfL Wolfsburg erstmals als Interimstrainer betreuen. Glücken das Debüt und das folgende DFB-Pokalspiel, darf er den sportlich kriselnden VfL womöglich noch länger trainieren.

DOPPELTES TOPSPIEL:Die Partie des FC Bayern gegen Borussia Mönchengladbach ist eine altbekannte in der Bundesliga. Zuletzt hatte der Rekordmeister aber regelmäßig seine Probleme mit der Borussia, seit vier Spielen sind die Gladbacher gegen den FCB ungeschlagen. Das zweite Topspiel beginnt drei Stunden davor in der Hauptstadt. Dort trifft die stark in die Saison gestartete Hertha auf den ebenfalls stark gestarteten 1. FC Köln.

DEBÜT:Valérien Ismaël wird als Interimstrainer am Samstag zum ersten Mal den VfL Wolfsburg in der Bundesliga betreuen. Der kriselnde VfL hofft mit dem bisherigen U23-Trainer beim SV Darmstadt 98 auf das Ende der Negativserie. Ein Erfolg in Darmstadt könnte die Chancen des Nachfolgers von Dieter Hecking auf eine feste Anstellung bei den Niedersachsen erhöhen. Der Deutsch-Franzose ist nach einer intensiven Trainingswoche optimistisch und will mit den Wolfsburgern nach zuletzt sechs sieglosen Spielen wieder gewinnen.

BAYER& BVB : Für die beiden Topclubs lief es in der Liga zuletzt nicht optimal. Dortmund rehabilitierte sich am Dienstag mit einem 2:1-Sieg bei Sporting Lissabon in der Champions League, am Samstag soll der nächste Erfolg beim noch sieglosen FC Ingolstadt folgen. Leverkusen schaffte nach der 1:2-Pleite in Bremen auch in der Königsklasse gegen die Tottenham Hotspur (0:0) keinen Sieg. Bayer-Neuzugang Kevin Volland trifft beim Duell mit 1899 Hoffenheim erstmals in der Liga auf seinen Ex-Club.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.