Glückliche Final-Debütantin Wenk - "Freue mich einfach"

+
Alexandra Wenk steht im WM-Finale über 100 Meter Schmetterling. Foto: Martin Schutt

Kasan (dpa) - Alexandra Wenk strahlte nach dem deutschen Rekord voller Freude. "Ich bin einfach nur happy", erklärte die Münchnerin am "glücklichsten Tag im Leben" und freute sich bei der Schwimm-WM auf den Endlauf am Montagnachmittag.

Bei der EM 2012 war die Schmetterlings-Expertin erstmals ins Rampenlicht geschwommen, hatte es nach Gold mit der Lagenstaffel zu Olympia geschafft. Dort kullerten nach dem Vorlauf-Aus mit dem Quartett ein paar Tränchen.

Nach London wurde es für Wenk stressig - in der Schule. Mit Blick auf das Abitur musste sie ihr Trainingspensum im Auge haben. Seit dem Ende der Schulzeit kann Wenk "härter, mehr und besser trainieren", wie sie berichtete. 50 bis 60 Kilometer sind es pro Woche, vorher waren es 40. "Ich wusste, das wird sich irgendwann auszahlt."

In Kasan mit dem deutschen Rekord von 57,77 Sekunden - sechs Jahre hatte die alte Marke von Annika Mehlhorn aus der Ära der Hightech-Anzüge bestand. "Wenn ich 58,00 geschwommen wäre und ins Finale, wäre das auch richtig geil gewesen", sagte Wenk. Die Lagen-Staffel zum WM-Abschluss ist für sie noch ein Highlight - und dann steht für die Studentin der Wirtschaftspsychologie wieder eine Prüfung - abseits des Beckens - an. "Die Klausur ist Mitte September, dann kann ich nach der WM nochmal anfangen, zu pauken."

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.