Gössner in Östersund schneller als die Siegerin

+
Schnell ist Miriam Gössner schon in der Loipe unterwegs, nur treffsicherer muss sie noch werden. Foto: Christine Olsson

Östersund (dpa) - Läuferisch war Weltcup-Rückkehrerin Miriam Gössner sogar schneller als die Siegerin Dorothea Wierer. Doch die Garmischerin schoss fünfmal daneben und kassierte dadurch fünf Strafminuten.

Die italienische Biathletin blieb dagegen beim 15-Kilometer Rennen im schwedischen Östersund fehlerfrei und holte ihren ersten Weltcup-Sieg. "Bei den Weltmeisterschaften 2011 hatte ich zuletzt viermal Null Fehler in der Verfolgung", erinnerte sich Wierer. "Vor vier Jahren also, das war das letzte Mal."

Am Donnerstagabend stoppte die Uhr für Wierer nach 42:17,0 Minuten. Die 25-jährige Gössner kam nach 41:31,7 Minuten ins Ziel und reihte sich trotz der viertschnellsten Zeit auf Rang 33 ein. Hinter den beiden Staffel-Weltmeisterinnen Franziska Hildebrand und Franziska Preuß, die auf die Ränge zehn und 19 liefen, wurde sie drittbeste Deutsche.

Ihre Zuversicht ließen sich die deutschen Damen vor dem Sprint am Samstag nicht nehmen. "Ein bisschen Druck ist schon weg durch das Auftaktrennen", sagte Bundestrainer Gerald Hönig. "Ich glaube, die Form stimmt so weit. Wir schauen jetzt nach vorn und gehen den Sprint optimistisch an." Für das Auftakt-Einzelrennen hatte sich der Coach etwas mehr erhofft. Top-Ten-Platzierungen für zwei Frauen wären der "optimale Einstieg" in die Saison gewesen, sagte er.

Auch für die Herren um den Auftakt-Zweiten Simon Schempp steht am Samstag der Sprint an, ehe am Sonntag die Verfolgungsrennen dran sind.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.