Großer Preis von Singapur

Rosberg schnappt sich Pole - Vettel von ganz hinten

+
Nico Rosberg war in Singapur der schnellste Fahrer.

Singapur - Nico Rosberg hat sich für das Flutlichtrennen von Singapur die Pole Position gesichert. Für Sebastian Vettel lief es alles andere als gut.

Mercedes-Pilot Nico Rosberg (Wiesbaden) startet nach einer eindrucksvollen Vorstellung von der Pole Position in den Großen Preis der Formel 1 in Singapur (Sonntag, 14.00 Uhr MESZ/RTL und Sky). Der WM-Zweite setzte sich im Qualifying am Samstag auf dem Marina Bay Street Circuit unter Flutlicht vor Daniel Ricciardo im Red Bull durch und hatte dabei mehr als eine halbe Sekunde Vorsprung auf den Australier. Nur Dritter wurde Rosbergs Teamrivale Lewis Hamilton (England).

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel (Heppenheim) scheiterte wegen eines technischen Defekts schon im ersten Abschnitt und muss vom Ende des 22er-Feldes starten.

Für Rosberg war es die 29. Pole seiner Karriere, der Deutsche zieht damit in der "ewigen" Bestenliste mit der argentinischen Rennfahrerlegende Juan Manuel Fangio auf Rang acht gleich. Im 15. Saisonrennen steht Rosberg zum siebten Mal ganz vorne in der Startaufstellung, nur zwei Punkte trennen ihn im WM-Klassement von Spitzenreiter und Weltmeister Hamilton.

Formel-1-Saison 2016: Das sind alle Teams und Fahrer

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.