Großer Preis von Brasilien

Rosberg schnellster im Abschlusstraining

+
Nico Rosberg fuhr im Abschlusstraining zum Großen Preis von Brasilien die schnellste Runde.

Sao Paolo - Nico Rosberg hat im Training vor der Entscheidung um die Startplätze beim Großen Preis von Brasilien seinen großen Konkurrenten Lewis Hamilton in Schach gehalten.

WM-Aspirant Nico Rosberg hat im Abschlusstraining zum Großen Preis von Brasilien auf abtrocknender Strecke die schnellste Runde gefahren und seinen Mercedes- und Titelrivalen Lewis Hamilton erstmals an diesem Wochenende übertroffen. Rosberg, der mit einem Sieg im vorletzten Saisonlauf in Sao Paulo vorzeitig Weltmeister wäre, war in 1:11,740 Minuten allerdings lediglich 0,093 Sekunden schneller als der dreimalige Champion (1:11,833).

Für das Qualifying am Nachmittag und vor allem für das Rennen am Sonntag ist teils kräftiger Regen vorhergesagt. Deswegen beschränkten sich Rosberg, der sich bei anfänglichem Nieselregen zwei kleine Ausritte leistete, und Hamilton lange Zeit auf Rennsimulationen.

Vettel auf Rang drei, Hülkenberg auf elf

Als die Silberpfeile aber ernst machten, setzten sie sich an die Spitze. Dahinter folgten allerdings in geringen Abständen der Heppenheimer Sebastian Vettel (1:11,959) und sein finnischer Ferrari-Teamkollege (1:12,027). Ebenfalls nicht weit weg von den Mercedes waren die Red Bulls von Max Verstappen (Niederlande/1:12,077) und Daniel Ricciardo (Australien/1:12,287).

Force-India-Pilot Nico Hülkenberg beendete das dritte freie Training auf Position elf (1:13,203). Manor-Pilot Pascal Wehrlein (Worndorf), der noch kein Cockpit für 2017 sicher hat, schlug sich ordentlich und kam auf Rang 19 (1:13,972).

SID

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.