Grozers Probleme mit Halle: "Fehlt Orientierungspunkt"

+
Georg Grozer findet kaum Orientierungspunkt in der Halle von Sofia. Foto: Sebastian Kahnert

Sofia (dpa) - Auf der Suche nach seiner Top-Form bei der EM bereiten Volleyball-Star Georg Grozer die Bedingungen in der Arena Armeec von Sofia Probleme.

"Die Hallendecke ist ziemlich schwarz. Vielleicht ist das Blödsinn, aber mir fehlt da einfach der Orientierungspunkt, wie hoch der Ball fliegt", klagte der deutsche Diagonalangreifer vor dem Achtelfinale gegen Belgien mit Blick auf seine Aufschläge und Schmetterbälle.

Für Grozer ist es aber dennoch ein Vorteil, dass die deutschen Volleyballer im Idealfall bis zum Finale am Sonntag in Sofia spielen können. Bis dahin könnte auch der 30-Jährige mit der Arena weiter vertraut werden. "Es gibt aber einfach Hallen, an die man sich nur schwer gewöhnen kann", sagte der gebürtige Ungar.

Beim 3:0 im letzten Gruppenspiel gegen Tschechien am Sonntag habe er beim Schmettern nicht immer das "ganz große Risiko" gesucht, sondern versucht, "auch mal eine andere Lösung zu finden." Grozer beherzigt bei Anpassungsschwierigkeiten immer noch Ratschläge seines früheren Trainers beim VfB Friedrichshafen, Stelian Moculescu: "Nichts verändern, einfach beim eigenen Spiel bleiben."

EM-Spielplan

Spielort Sofia

Modus

EM-Sieger

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.