Halbfinal-Tag bei den US Open

+
Serena Williams muss auf ihr Halbfinale bei den US Open warten. Foto: Justin Lane

Die Organisatoren der US Open hoffen am Freitag auf besseres Wetter, damit alle Einzel-Halbfinals über die Bühne gehen können. Zunächst soll die wegen Regens am Donnerstag verschobene Vorschlussrunde der Damen stattfinden, danach sind die Herren an der Reihe.

New York (dpa) - Wenn das Wetter wieder mitspielt, soll der Freitag zum Halbfinal-Tag bei den US Open der Tennisprofis werden. Zunächst sollen die Damen die Finalistinnen für den Samstag ermitteln, dann werden die Endspiel-Teilnehmer bei den Herren für Sonntag gesucht.

Die Begegnungen der Damen waren eigentlich für Donnerstagabend (Ortszeit) angesetzt, wurden wegen der schlechten Wettervorhersage aber frühzeitig abgesagt und verschoben.

Als erste von zwei Italienerinnen muss Flavia Pennetta in der Partie gegen die Weltranglisten-Zweite Simona Halep auf den Platz. Für Pennetta ist es das zweite Semifinale in Flushing Meadows, für Halep das erste. Die Rumänin hat bereits ein Grand-Slam-Finale bestritten, die 23-Jährige stand im vorigen Jahr im Endspiel der French Open. Im bislang letzten der vier Aufeinandertreffen feierte Halep ihren ersten Erfolg über die 33-jährige Pennetta.

Titelverteidigerin Serena Williams geht danach als klare Favoritin in die Partie gegen die Italienerin Roberta Vinci. Bisher gewann die 33-jährige Amerikanerin alle vier Duelle gegen die 32 Jahre alte Weltranglisten-43., die im Doppel bereits die Titel bei sämtlichen Grand-Slam-Turnieren geholt hat. Serena Williams würde mit einem erneuten Triumph bei den US Open die vier wichtigsten Turniere in einem Kalenderjahr gewinnen. Das gelang zuletzt Steffi Graf 1988.

Im ersten Herren-Halbfinale nimmt Titelverteidiger Marin Cilic seinen 14. Anlauf, um den Weltranglisten-Ersten Novak Djokovic aus Serbien erstmals zu schlagen. "Ich habe die Formel noch nicht gefunden, damit ich ein Match gewinnen kann", sagte Cilic. Djokovic stand schon fünfmal im Endspiel der US Open, konnte aber nur 2011 gewinnen.

Roger Federer - im Vorjahr Halbfinal-Verlierer gegen Cilic - holte von 2004 bis 2008 fünfmal den Titel und verlor 2009 im Endspiel. Mit einem Sieg über seinen Schweizer Landsmann Stanislas Wawrinka will er erstmals seit sechs Jahren wieder das Finale erreichen. Das gelang Wawrinka in New York noch nicht, er ist aber Australian-Open-Sieger von 2014 und diesjähriger French-Open-Champion. Auf dem Weg dorthin schaltete er Federer aus. Es war erst der dritte Sieg für Wawrinka bei bislang 16 Niederlagen. Zuletzt verliefen die Duelle aber eng. "Zwei Schweizer im Halbfinale: Das ist sehr cool für uns beide, ich freue mich drauf", meinte Federer vor dem 20. Match der beiden.

Fortgesetzt werden soll am Freitag auch das Halbfinale im Damen-Doppel mit Anna-Lena Grönfeld. Es wurde am Donnerstag abgebrochen, wenig später setzte heftiger Regen ein. Grönefeld führte zu diesem Zeitpunkt mit ihrer US-Partnerin Coco Vandeweghe 4:3 gegen Casey Dellacqua aus Australien und die Kasachin Jaroslawa Schwedowa. Als Finalteilnehmerinnen stehen bereits die einstige Weltranglisten-Erste Martina Hingis aus der Schweiz und ihre indische Partnerin Sania Mirza fest. Das Endspiel soll am Sonntag stattfinden.

Damen-Tableau

Herren-Tableau

Match-Statistik Damen-Doppel

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.