Highlights im ZDF

Handball-Bundesliga ab 2017 bei Sky und ARD 

+
Handball-Spitzensport gibt es künftig bei Sky und ARD.

Handball-Coup für Sky und die ARD: Der Pay-TV-Sender und die öffentlich-rechtliche Medienanstalt haben sich gemeinsam die Live-Rechte an den Spielen der Handball-Bundesliga ab der kommenden Saison gesichert.

Dies teilte die Handball-Bundesliga GmbH (HBL) am Montag mit. Nach SID-Informationen gilt der Deal für die kommenden sechs Jahre. Highlights werden künftig auch im ZDF zu sehen sein, der bisherige Rechteinhaber Sport1 ging bei der Vergabe leer aus.

"Für den deutschen Profihandball ist dieser Abschluss eine sehr gute Nachricht", sagte Geschäftsführer Frank Bohmann von der HBL: "Durch die Partnerschaft mit Sky sowie ARD und ZDF erhält der Handball einen neuen medialen Stellenwert. Von der herausragenden Qualität, dem Know-How der Partner sowie der Angebotsvielfalt werden Klubs, Fans und Sponsoren profitieren." Die Partnerschaft werde den Handball in Deutschland noch weiter nach vorne bringen.

Neben den regelmäßigen Liveübertragungen auf Sky sowie Sky Sport News HD sollen ab der Serie 2017/18 pro Saison bis zu zwölf Ligaspiele inklusive des DHB-Pokalfinales von der ARD im Ersten und in den Dritten Programmen übertragen werden. Das Paket umfasst auch die zweite Handball-Bundesliga, den DHB-Pokal inklusive des Final Fours, den Super Cup sowie das All-Star-Spiel. Auch Web- und Mobilrechte sind Bestandteil der Vereinbarung.

sid

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.