Hochgeschwindigkeits-Handball

Flensburger Handballer überrollen Stuttgart mit 46:28

+
Rote Karte: Michael Schweikardt musste in der 42. Minute den Platz verlassen.

Stuttgart - Die SG Flensburg-Handewitt hat im Spiel beim TVB 1898 Stuttgart einen Saisonrekord aufgestellt. Die SG gewann am Sonntag in der Handball-Bundesliga mit 46:28 (24:12).

46 Tore in einem Spiel gelangen in dieser Serie noch keiner anderen Mannschaft. Bester SG-Werfer war Lasse Svan mit 13 Toren. In der Tabelle überholten die Flensburger mit 22:2 Zählern die punktgleichen Rhein-Neckar Löwen und liegen hinter dem THW Kiel (24:2) auf dem zweiten Platz.

Die Mannschaft von SG-Trainer Ljubomir Vranjes zeigte in der mit 6211 Zuschauern ausverkauften Arena echten Hochgeschwindigkeits-Handball. Der gastgebende Tabellen-14. war zu jedem Zeitpunkt der Partie überfordert. Auch die Versuche von TVB-Trainer Markus Baur, mit einem siebten Feldspieler oder mit einer extrem offensiven Abwehrvariante den Schwung der Flensburger zu brechen, fruchteten nicht.

In der 42. Minute dezimierten sich die Stuttgarter selbst, als Michael Schweikardt nach einem Foul an Johan Jakobsson die Rote Karte sah. In der 54. Minute musste mit Dominik Weiß (dritte Zeitstrafe) ein weiterer TVB-Spieler vorzeitig vom Feld.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.