Nächstes Spiel gegen Melsungen

THW Kiel nach 29:25 über Leipzig wieder Bundesliga-Spitzenreiter

+
Alfred Gislason

Kiel - Der THW Kiel steht wieder an der Tabellenspitze der Handball-Bundesliga. Der Rekordmeister gewann am Samstag sein Heimspiel gegen den SC DHfK Leipzig mit 29:25 (18:12).

Damit zogen die Kieler in der Tabelle mit 24:2 Punkten am aktuellen Titelträger Rhein-Neckar Löwen (22:2) vorbei. Bester Werfer des THW war Domagoj Duvnjak mit neun Toren. Für Leipzig erzielten Niclas Pieczkowski und Franz Semper je sechs Treffer.

Die Mannschaft von THW-Trainer Alfred Gislason fand vor den 10.285 Zuschauern in der Sparkassenarena in beiden Halbzeiten nur schwer ins Spiel. In der ersten Hälfte gab Torhüter Niklas Landin ein Signal, als er in der 21. Minute beim Stand von 10:10 einen Siebenmeter von Alen Milosevic abwehrte. Postwendend traf Duvnjak beim 11:10 zur ersten Führung der Gastgeber, die bis zur Pause auf sechs Tore anwuchs.

Die Leipziger steckten aber auch im zweiten Abschnitt nicht auf und waren beim 17:19 (38.) wieder in Schlagdistanz. Erst mit seinem Treffer zum 26:23 (55.) brachte THW-Regisseur Duvnjak sein Team wieder auf den richtigen Weg.

Ihr nächstes Spiel bestreiten die "Zebras" am Mittwoch bei der MT Melsungen. Am kommenden Samstag geht es dann im Heimspiel der Champions League gegen den polnischen Vertreter Wisla Plock.

dpa

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.