Denk-Team lag bis zur 37. Minute vorn

Starkes Kirchhof verliert 23:26

Taktikbesprechung: Marieke Blase (l.) und Christin Kühlborn während der Partie gegen Haunstetten. Foto: Hahn

Kirchhof. Da war mehr drin: Die SG 09 Kirchhof hat in der 2. Handball-Bundesliga nach einer couragierten Vorstellung vor 270 Zuschauern mit 23:26 (12:10) gegen den TSV Haunstetten verloren.

„Auf diese Leistung können wir aufbauen. Wir haben alles versucht und umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten“, sagte SG-Coach Christian Denk, aus dessen Sicht der Tabellendritte in den entscheidenden Phasen etwas abgezockter war. Zudem mussten die Gastgeberinnen ab der 43. Minute ohne Sharelle Maarse auskommen, die sich den kleinen Finger an der linken Hand ausgekugelt hatte.

Die SG 09 erwischte einen Traumstart und führte nach zehn Minuten mit 5:1. Über 8:4 (18.) und 12:10 (30.) lag das Denk-Team lange vorn. Erst in der 37. Minute gingen die Gäste beim 15:14 angetrieben von der starken Spielmacherin Patricia Horner (7 Treffer) und der sicheren Siebenmeterschützin Annika Schmidt (10/7) erstmals in Führung. Die vielen Strafwürfe für den TSV waren aus SG-Sicht übrigens nicht alle nachzuvollziehen. Bis zum 19:19 (50.) war alles offen, dann zog Haunstetten davon. • SG 09: Morf (10 P./24), Küllmer 0/2) - Priolli 2, Nagy 5, Nolte 4, Kühlborn 3, Wäscher, Maarse 1, Berz, Blase 7, Ulrich, Mai 1. SR: T. Schilha/M. Schilha. Z: 270. Siebenmeter: 0/0:8/7. Zeitstrafen: 8:4 Minuten. (sbs)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.