DHB-Pokal: Kirchhof nun gegen Bietigheim

SG-Express stürmt in nächste Runde

Ein sicherer Rückhalt: SG-Torhüterin Paula Küllmer, die bereits nach acht Minuten eingewechselt wurde. Foto: Kasiewicz/nh

Altlandsberg. Der letzte Schliff für die Mannschaftsansprache kam aus dem Dschungelbuch. „Ich habe den Film auf der Hinfahrt gesehen und meinen Mädels zum Abschluss gesagt, dass sie so stark sein sollen wie Balu der Bär, so schnell wie der Panther Baghira, so schlau wie Mogli und den Teamgeist des Wolfrudels abrufen sollen“, sagte Trainer Christian Denk nach dem 33:31 (19:17)-Pokalcoup in Altlandsberg. Damit stehen die Drittliga-Handballerinnen der SG Kirchhof im Achtelfinale vom DHB-Pokal.

Dort heißt der nächste Gegner SG BBM Bietigheim, die derzeit beste deutsche Mannschaft. Noch unklar ist, wann das Spiel ausgetragen wird. Denn am eigentlichen Termin, dem ersten November-Wochenende, ist bereits das Derby gegen Fritzlar angesetzt. „Am Mittwoch wissen wir mehr“, sagt Denk, der auf die beste Saisonleistung seines Teams zurückblickte. Von Anfang an schenkten sich die beiden Spitzenteams der 3. Liga Ost nichts. Die Brandenburgerinnen hatten wie angekündigt Leistungsträgerin Bianca Trumpf geschont, auf der anderen Seite saß Kirchhofs Kroatin Diana Sabljak in den ersten 30 Minuten nur auf der Bank.

Denn Denk hatte auf eine 3:2:1-Variante umgestellt, die sofort Wirkung zeigte. Aus dem aggressiven Abwehrverbund heraus legte der SG-Express ein irrwitziges Tempo vor. „Ich habe noch nie eine Halbzeit gesehen, in der das Tempo so hoch war“, analysierte Denk. So lagen die Nordhessen lange Zeit in Führung, auch weil ihnen im Positionsangriff gegen die offensive Abwehr Lösungen einfielen. Zudem erwies sich die bereits in der achten Minute eingewechselte Torhüterin Paula Küllmer als sicherer Rückhalt.

Erst in der zweiten Hälfte kam der Gastgeber, auf den die SG im Heimspiel in drei Wochen in der Liga trifft, wieder heran und begann sogar das Spiel zu drehen. Aber Küllmer hielt mit einigen Paraden ihr Team im Spiel und im Angriff übernahmen jetzt die erfahrenen Spielerinnen Verantwortung. So führte Simone Larsen Poulsen ihr Team in die nächste Runde, wo es für die Dänin ein Wiedersehen mit ihrer Ex-Mannschaft gibt. • Kirchhof: Siggard, Küllmer - Grothnes, Lucas, Boonkamp 3, Nolte 5, Kühlborn 6, Maarse 3, Berz, Visser 5/3, Mai 3. (dts)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.