Teamvergleich vor Spitzenspiel: Abwehr, Außen und Kreis sprechen für die SG 09

Weiss setzt auf Kirchhof

Ein Trumpf des MTV Altlandsberg: die Rückraumspielerin Bianca Trumpf. Foto: Hahn

kirchhof. Es ist das Spitzenspiel der 3. Handball-Liga Ost, wobei zwei von drei Titelanwärter aufeinander treffen. Die SG 09 Kirchhof und der MTV Altlandsberg (heute 18 Uhr Stadtsporthalle Melsungen) nämlich, die sich in den bisherigen Spielen noch keine Blöße gaben. Umso schwerer fällt eine Prognose. Gernot Weiss, ehemaliger Bundesliga-Spieler und langjähriger Frauentrainer, wagt sie trotzdem. Nach einem detaillierten Teamvergleich unseres Experten:

Torfrau

Hier stehen sich die erfahrene Jennifer Höft (MTV) sowie die beiden „jungen Wilden“ Siggaard und Küllmer gegenüber. Setzt die eine auf ihr überragendes Stellungsspiel und ihre antizipativen Fähigkeiten, lassen die anderen Impulsivität und Aggressivität sprechen. Und ergänzen sich dabei Frederikke Siggaard ist über außen stärker, Paula Küllmer bei Würfen aus dem Rückraum.

Tendenz: ausgeglichen.

Abwehr

Altlandsberg ist auf eine 3:2:1-Deckung mit „Ausputzerin“ Martyna Rupp spezialisiert, Kirchhof auf eine 6:0-Formation mit offensiven Halben (Mai, Kühlborn) und einem schon erstaunlich starken Mittelblock (Sabljak/Boonkamp). Kann aber auch 5:1 (mit Spitze Berz oder Maarse) oder 4:2 decken. Dank ihrer Flexibilität und Aggressivität, die es jedem Positionsangriff der Liga schwer machen.

Tendenz: Vorteil Kirchhof.

Rückraum

Altlandsberg hat mit den Halben Martyna Rupp und Linkshänderin Bianca Trumpf die wohl stärksten Einzelspielerinnen der Liga, in Szene gesetzt von der umsichtigen und ebenfalls torgefährlichen Sophie Lütke. Kirchhof fehlt eine Linkshänderin und eine Spielerin für „leichte“ Tore aus der zweiten Reihe (die Danique Boonkamp noch werden kann) und baut daher mehr auf Tempo und die Wurfvarianten von der technisch versierten Spielmacherin Simone Larsen Poulsen.

Tendenz: Vorteil Altlandsberg.

Außen

Die Bundesligaerfahrene Dagmara Stuparicova ist das Glanzstück der MTV-Flügelachse. Auf rechts fällt Linkshänderin Mandy Gramattke etwas ab. Kirchhof baut auf Kapitänin Christin Kühlborn (l.), die immer selbstbewusster wird und auch im Rückraum agieren kann. Auf der anderen Seite besticht die wieselflinke Laura Nolte durch ihre Wurfvarianten, mit denen sie mittlerweile den Nachteil der Rechtshändern wettmacht. Außerdem ist sie eine der stärksten Konterspielerinnen der Liga.

Tendenz: leichter Vorteil Kirchhof.

Kreis

Mit der ehemaligen Rückraumspielerin Viktoria Varkonyi, die außerdem Bundesliga-Erfahrung hat (Spreefüxxe) ist Altlandsberg hier hervorragend besetzt. Kirchhof hat gleich zwei „Gute“: Kämpferin Kim Mai und Neuzugang Dionne Visser, in der Nahwurfzone dank ihrer Beweglichkeit und ihres Durchsetzungsvermögens immer für ein Anspiel gut.

Tendenz: Vorteil Kirchhof.

Fazit

Der Teamvergleich spricht leicht für Kirchhof. Entscheidend dürfte sein, ob die Gastgeberinnen das überragende Rückraum-Duo Rupp/Trumpf in den Griff bekommen. Beide müssen aufgrund ihrer immensen Wurfkraft unbedingt am Abschluss gehindert werden.

Tipp

28:24 für Kirchhof.

Von Ralf Ohm

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.