MSG Calden/Ahnatal hat in Bettenhausen nichts zu verlieren

Ohne Druck ins Spitzenspiel

Auf ihn muss die MSG aufpassen: Sascha Sellemann verstärkt Bettenhausen. Foto:  Fischer

Die MSG Calden/Ahnatal ist entschlossen, den Kontakt zur Spitze zu halten.

Bettenhausen - Calden/Ahnatal, Samstag, 18 Uhr, Olebachhalle. Das Spiel der MSG Calden/Ahnatal beim VfB Viktoria Bettenhausen ist das Spitzenspiel des Spieltags. Beide Mannschaften haben ihre ersten vier Spiele jeweils gewinnen können. Dabei kamen sie in der Vorwoche zu hohen Auswärtssiegen; Bettenhausen kam bei Hofgeismar/Grebenstein II zu einem 32:16-Kantersieg, während die MSG das Derby bei Reinhardswald überraschend deutlich mit 32:20 gewann.

Trotz der Punktgleichheit gehen beide Mannschaften mit unterschiedlichen Erwartungen in dieses Spiel und in die Saison. Aufsteiger Bettenhausen hat einen starken Kader mit reichlich erfahrenen Spielern. Von den Neuzugängen sind vor allem die vom Landesligisten SVH Kassel gekommenen Griebner und Sascha Sellemann eine Topverstärkung des Rückraums.

Da hat die MSG deutlich bescheidenere Voraussetzungen. Auch wenn ein gutes Startprogramm diesen tollen Auftakt begünstigte, sind die letzten beiden Siege mit nur sieben Feldspielern schon bemerkenswert. Ob dieser momentane Minikader aber für die ambitionierten Bettenhäuser ausreichen wird, darf bezweifelt werden.

Nach diesem guten Start können die Vereinigten aber ohne Druck in dieses Spiel gehen, weil sie da nichts zu verlieren haben. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.