Bezirksoberliga: HSG Reinhardswald empfängt die MSG Calden/Ahnatal

Packendes Derby wird erwartet

Sieht sein Team nicht in der Favoritenrolle: Spielertrainer der MSG Calden/Ahnatal Stefan Hermenau. Archivfoto: Hofmeister

Hofgeismar. Im Mittelpunkt des vierten Spieltags der Handball-Bezirksoberliga steht mit dem Duell zwischen der HSG Reinhardswald und der MSG Calden/Ahnatal ein weiteres Derby.

Reinhardswald - Calden/Ahnatal, Samstag, 19.30 Uhr, Trendelburg. 0:6 Punkte gegen 6:0 Punkte - das ist die Ausgangsposition vor dem Derby zwischen der HSG Reihardswald und der MSG Calden/Ahnatal.

Diese ersten Ergebnisse scheinen eindeutig für die Gäste zu sprechen. Dennoch will MSG-Spielertrainer Stefan Hermenau von einer klaren Favoritenrolle nichts wissen: „Das wird ein ganz schweres Spiel. Wir wollen mit unserem kleinen Kader so viele Punkte wie möglich holen, um nicht um den Klassenerhalt zittern zu müssen.“ In der Vorwoche gelang mit nur sieben verfügbaren Feldspielern ein 33:27-Heimerfolg über den Nachbarn Hofgeismar/Grebenstein II.

Zwei Wochen zuvor hatten die Reinhardswälder ihr Heimspiel gegen die SHG-Zweite mit 25:28 verloren. In der Vorwoche holten die Reinhardswälder mit dem 24:29 beim Favoriten Twistetal ein gutes Ergebnis heraus.

Meistens Sieg in Heimspielen

Für die HSG sprechen in diesem in der Vergangenheit immer wieder brisanten Duell die Heimergebnisse gegen die MSG. In eigener Halle behielt sie nämlich fast immer die Oberhand. So war es auch in der Vorsaison, als es sogar einen hohen 36:25-Kantersieg gab. Das Rückspiel in Calden ging jedoch mit 27:34 verloren. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.