Die Reinhardswälder warten auf den Durchbruch

Platzt der Knoten?

Die HSG Reinahrdswald muss nach vier Niederlagen endlich einmal punkten.

Reinhardswald - Zierenberg, Samstag, 19.30 Uhr, Trendelburg. Erneut vor eigenem Publikum spielt die HSG Reinhardswald, wo sie nach der 20:32-Derbypleite gegen Calden/Ahnatal auf den HSC Zierenberg trifft. Nach vier Niederlagen in den ersten vier Spielen wird es für die Reinhardswälder langsam Zeit, endlich die ersten Punkte einzufahren. Dass es für die Mannschaft von Trainer Heiko Wellhausen wieder eine schwere Saison werden würde, war abzusehen. Eine solche Leistung wie im letzten Spiel sollte sich aber nicht wiederholen, denn gerade in eigener Halle müssen die Punkte für den Klassenerhalt geholt werden. Auch die Zierenberger kassierten in der Vorwoche beim 22:33 bei Twistetal eine hohe Niederlage. Allerdings ist die Ausgangslage beim Vierten der Vorsaison deutlich besser, denn er bestritt bisher alle seine Spiele in der Fremde und konnte immerhin beim Aufsteiger Waldau und in Bad Wildungen doppelt punkten. Im letzten Spiel beim Mitfavoriten fehlten neben Spielertrainer Milan Cermak noch drei weitere Stammspieler. Sollten diese Spieler nicht zurückkehren, dürfte für die HSG bei einer Leistungssteigerung der Gewinn von einem oder zwei Punkten möglich sein. In der Vorsaison unterlag die HSG nur ganz knapp mit 30:31. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.