Bezirksoberliga: Bettenhausen gegen Reinhardswald gefordert

Spitzenspiel in Calden

Ball im Blick: Caldens Spieler- trainer Stefan Hermenau.

kassel. Alltag in der Bezirksoberliga: die regionalen Handballvereine gehen am kommenden Wochenende auf Punktejagd - zumindest die Männer. Die Frauen sind nicht im Einsatz und werden eine Woche später den Spielbetrieb wieder aufnehmen.

Los geht es am Samstag. Ab 14.15 Uhr trifft der GSV Eintracht Baunatal II in der Halle der Erich-Kästner-Schule auf die HSG Zwehren/Kassel. Nach einem Fehlstart mit drei Niederlagen in Serie stabilisierten sich die Großenritter und fuhren zuletzt zwei Siege ein.

Mit der Truppe von Coach Michael Kopeinigg reist aber keineswegs ein Gegner an, der die Punkte kampflos verschenken wird. Im Gegenteil: Die Zwehrener, die bislang viermal gewannen und nur einmal den Kürzeren zogen, stehen im oberen Tabellendrittel und werden dem GSV alles abverlangen. Um 16 Uhr kommt es dann zum Topspiel. Die MSG Calden/Ahnatal, die aktuell auf dem fünften Tabellenplatz rangiert, empfängt in der Halle der Grundschule Calden den Dritten - die HSG Wesertal. Nach der ersten Niederlage gegen die noch ungeschlagenen Bettenhäuser will dich Mannschaft von Stefan Hermenau zurück in die Erfolgsspur - allerdings wird es kein leichtes Unterfangen.

Ab 17 Uhr muss der Tuspo Waldau bei der HSG Hofgeismar/Grebenstein ran. Der Tuspo, der sich im letzten Spiel gegen die HSG Baunatal II geschlagen musste, will in der Kreissporthalle Hofgeismar den dritten Saisonsieg eintüten. Die HSG, die drei Pleiten am Stück kassierte, wird indes versuchen, die Negativserie gegen den Tuspo zu beenden.

Weiter geht es im Tabellenkeller: der SV Kaufungen, der nach fünf Spielen noch keinen einzigen Punkt auf dem Konto hat und Vorletzter ist, kriegt es um 18.30 Uhr mit dem HSC Zierenberg zutun. Die Lossetaler brauchen dringend ein Erfolgserlebnis gegen einen Gegner, der es ihnen nicht unbedingt leicht machen wird, das Vorhaben umzusetzen.

Das Überraschungsteam der bisherigen Saison spielt dann um 19.30 Uhr. Aufsteiger VfB Bettenhausen, der ohne punktverlust und mit fünf Siegen in Folge in die Saison startete, tritt bei der HSG Reinhardswald an. Die Rollen sind klar verteilt: Favorit ist das Team von Gordan Hauer, das den Eindruck macht, in die Landesliga durchmarschieren zu wollen. Außenseiter Reinhardswald wird sich aber keineswegs kampflos ergeben, sondern versuchen, den Tabellenzweiten auf eigenem Boden zu ärgern.

Am Sonntag ab 15 Uhr empfängt die HSG Baunatal II die HSG Bad Wildungen/Friedrichstein/Bergheim. Die Baunataler gehen als Favorit in die Partie. (rwx)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.