Für Wesertal war mehr drin

Wesertal - Bettenhausen 29:34 (16:17). Auch in eigener Halle konnte die HSG Wesertal den Siegeszug des Aufsteigers VfB Viktoria Bettenhausen nicht stoppen und musste sich am Ende wenn auch etwas zu deutlich mit 29:34 geschlagen geben.

In einer ausgeglichenen ersten Halbzeit konnten die Gastgeber ihre Spielzüge gut durchziehen und erfolgreiche Tempogegenstöße laufen. Bis zur Halbzeitpause wechselten die Führungen. Mal lag Wesertal mit zwei bis drei Toren vorne, mal waren es die Bettenhäuser, die mit einer 17:16-Führung in die Pause gingen.

Auch in der zweiten Halbzeit konnten die Gastgeber bis zum 23:22 auf eine Überraschung hoffen. Danach verloren sie etwas die Linie, was auch an der Einwechselung des VfB-Torhüters Weighardt lag, der mit einigen wichtigen Paraden dafür sorgte, dass sich die Gäste mit dem 29:27 einen leichten Vorteil erarbeiteten. Beim Stand von 28:30 in der 56. Minute versuchte die HSG mit einer offensiveren Abwehr noch, den Rückstand aufzuholen. Die Gäste nutzten jedoch den sich bietenden Raum, um sich entscheidend abzusetzen.

Wesertal: T. Wellhausen, Petrauskas - Brunst (3), J. Wellhausen (2), Simon (6), Schräder (2), Lindner (2), Dworog (5), Fischer (9), Müller, Kaufmann, Kehler, Giese. (zmw)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.