Bezirksoberliga: Bartalos muss im Derby improvisieren

Derbyzeit in den heimischen Handball-Bezirksoberligen

+
Zur Sache ging es im Derby in der vergangenen Serie: Wollrodes Patrick Beinhauer (links) und Thassilo Frohmuth versuchen Körle/Guxhagens Tobias Ludwig zu stoppen. 

Schwalm-Eder. Derbyzeit in den heimischen Handball-Bezirksoberligen: Bei den Männern empfängt die MSG Körle/Guxhagen die Nachbarn des TSV Wollrode. Bei den Frauen bekommt es Tabellenführer Wollrode mit Aufsteiger TSV Eintracht Böddiger II zu tun.

MSG Körle/Guxhagen - TSV Wollrode (Sa. 19 Uhr). „Wollrode ist schon ein anderes Kaliber als die Gegner aus den letzten Spielen. Da müssen wir hellwach sein“, warnt MSG-Coach Olaf Zimmermann. Besonders von seiner Abwehr erwartet er mehr Konzentration als zuletzt. Und: „Wir müssen ihren wurfstarken Rückraum um Matthias Proll und Max Staubesand ausschalten, damit wir unser Konterspiel aufziehen können“, erklärt Zimmermann.

Für Wollrode-Trainer Heinz Behne ist die Ausgangslage klar: „Wir sind der Außenseiter. Bei uns fehlt ein gelernter Kreisläufer, das merken wir sowohl vorne als auch hinten. Wir müssen die Abwehr irgendwie dicht kriegen.“

ESG Gensungen/Felsberg II - HSG Landeck/Hauneck (Sa. 17 Uhr). „Landeck ist für uns immer ein unangenehmer Gegner, da sie uns körperlich deutlich überlegen sind. Wir müssen es schaffen über unsere Schnelligkeit zum Erfolg zu kommen“, weiß ESG-Coach Philipp Kamm und warnt vor dem torgefährlichen Rückraum um Felix Abad und Christian Manske.

TSV Ost-/Mosheim - MSG Fulda/Petersberg (Sa. 19.30 Uhr). „Wir sind gewarnt. Fulda hat mit den Siegen gegen Werra und Landeck gezeigt, dass sie ein ernstzunehmender Gegner sind“, zollt TSV-Coach Mario Lubadel den Gästen Respekt. Dennoch ist klar, dass nach dem Remis-Ausrutscher im letzten Spiel die Tabellenführung mit dem nächste Sieg verteidigt werden soll.

TV Flieden - TSV Eintracht Böddiger (So. 19.45 Uhr). Der Landesliga-Absteiger hat sich diese Saison noch nicht mit Ruhm bekleckert. Für einen TSV-Sieg bedarf es einer guten Chancenverwertung von Christian Hartung und Co. In der Defensive gilt es, die vielen Anspielversuche an den Kreis zu unterbinden.

Bezirksoberliga Damen:

TSV Wollrode - TSV Eintracht Böddiger II (So. 16 Uhr). Der Tabellenführer befindet sich vor dem Derby in keiner guten Ausgangslage. Mit Janina Friedrich und der verletzten Svenja Lachnit (Nasenbruch) fehlen gleich zwei Leistungsträgerinnen. „Wir werden ein bisschen improvisieren müssen“, sagt TSV-Coach Zoltan Bartalos, der von seinen Spielerinnen mehr Konzentration im Abschluss verlangt. „Böddiger hat starke Torhüterinnen. Sie sind ein Grund, warum sie so gut sind“, erklärt Bartalos. Doch auch bei dem Kontrahenten läuft nicht alles rund. „Wir konnten diese Woche durch Krankheit nur eingeschränkt trainieren“, so Trainerin Katja Frommann. Dennoch geht der Aufsteiger zuversichtlich in die Partie. „Wir können befreit aufspielen.“

TSV Ost-/Mosheim - TV Hersfeld (Sa. 17 Uhr). Gegen den TV Hersfeld kann TSV-Coach Wojtek Lalek wieder aus den Vollen schöpfen. Dabei wird es wieder einmal auf die Abschlüsse von Janet Jordan und Co. ankommen. „Wir dürfen uns nicht so viele Fehlwürfe wie zuletzt leisten“, fordert Lalek. (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.