Bezirksoberliga: Böddigers Manndeckung kommt zu spät – Rothhämel sichert Punkt

Körle und OMO in Torlaune

+
Abgezogen: Wollrodes Torjäger Sören Kothe (am Ball) traf auf seinen ehemaligen Mannschaftskollegen Marco Schneider und behielt die Überhand.

Schwalm-Eder. Der TSV Ost-/Mosheim und die MSG Körle/Guxhagen siegen sich vor dem Gipfeltreffen im Gleichschritt durch die Handball-Bezirksoberliga.

TSV Eintracht Böddiger - TSV Wollrode 27:29 (17:17). In einem spannenden Kreisderby konnte sich kein Team absetzen. So entwickelte sich ein spannender Abnutzungskampf, in dem die Gäste am Ende die Nase vorn hatten. „Die 40. Minute war der Knackpunkt. Da hat Wollrode das Spiel entschieden“, befand Böddiger-Trainer Mensur Fitosovic. In dieser Phase scheiterten die Felsberger mehrmals am starken Christoph Ludwig im TSV-Tor und Wollrode setzte sich auf vier Tore ab. Diesen Vorsprung verteidigten die Blau-Weißen bis kurz vor Schluss. Dann setzte Böddiger mit einer Manndeckung noch einmal alles auf eine Karte, doch die Zeit reichte nicht mehr. Tore Böddiger: Hochuth 7/3, Bläsing 4, Schneider 4, Koch 1, Paar 2, Hartung 9.

ESG Gensungen/Felsberg II - ESG Datterode/Röhrda 25:28 (13:14). In der zweiten Halbzeit stellte ESG-Coach Philipp Kamm auf eine offensive Abwehr um. Dies zeigte sofort Wirkung und die Edertaler setzten sich auf 24:21 (50.) ab. Danach gelang dem Gensunger Angriff um Mittelmann Tim Schanze jedoch nichts mehr und die Gäste sicherten sich mit einem 7:1-Lauf den Sieg. Tore ESG: T. Schanze 6, Küchmann 4, Keim 3, Folwerk 4/2, Elm 2, Landesfeind 1, Grebe 5/2.

TSV Ost-/Mosheim - HSG Jestädt/Grebendorf 40:17 (16:8). Erfolgsgarant war wieder einmal die Ostheimer Defensive, die im zweiten Spiel in Folge keine 20 Gegentreffer zuließ. „Wir haben unser Spiel von Anfang bis Ende durchgezogen und sind nicht in Einzelaktionen verfallen, das war sehr gut“, lobte TSV-Coach Mario Lubadel.

MSG Fulda/Petersberg - MSG Körle/Guxhagen 23:41 (13:20). Nach schwachen Beginn, in dem die Körler mit 5:8 in Rückstand gerieten, nahm MSG-Coach Olaf Zimmermann schon nach zehn Minuten eine Auszeit. Diese zeigte Wirkung. In der Folge drehte die MSG, angeführt von ihrem Rückraum um Jannis Kothe und Christian Siebert, das Spiel. Tore MSG: Soares 1, Ludwig 2, Siebert. 10, Kördel 4, Lanatowitz 2, Ploch 6, Kothe 12, Griesel 4.

Bezirksoberliga Damen

TV Flieden - TSV Ost-/Mosheim 23:23 (9:11). „Wir haben unsere Chancen nicht genutzt“, ärgerte sich TSV-Coach Wojtek Lalek, dessen Team fünf Strafwürfe vergab. Als Mitte der zweiten Halbzeit Janet Jordan nach einer Roten Karte vom Platz musste und Denise Bindszus verletzt ausschied, sah es schlecht aus für die Hochländerinnen. Doch Lea Rothhämel sprang mit zwei wichtigen Treffern am Ende in die Bresche. Tore TSV: D. Bindszus 3, Kuhn 5, Klapdor 2, Bücker 3, Rothhämel 2, Westermann 3, Jordan 5.

HSG Werra WHO 09 - TSV Wollrode 19:22 (6:13). Am Ende wurde es noch einmal spannender, als es nötig gewesen wäre. Doch das Team um Laura Klipp und Svenja Lachnit stellte auch in der zweiten Halbzeit wieder eine starke Abwehr, so dass der Sieg nicht gefährdet war. Lediglich die Chancenverwertung der Blau-Weißen ließ zu wünschen übrig. Tore TSV: Pietsch 2, Rother 1, Diegler 3, Klipp 4/1, Siemon 2, Lachnit 5/1, Vaupel 1, Friedrich 4.

SV Reichensachsen - TSV Eintracht Böddiger 24:20 (11:9). „Wir waren nicht clever genug“, meinte Trainerin Hannah Puntschuh. Nach einem guten Start fanden Anne Kühlborn und Co. kein Mittel mehr gegen die offensive Abwehr der Gäste. So konnten die Felsbergerinnen trotz einer guter Torwartleistung von Antonia Goetjes die Niederlage nicht verhindern. Tore TSV: Pollmer 2/1, Rohde 2, Kühlborn 8/4, Puntschuh 3, Minhöfer 2, Eren 1, Wagner 2. (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.