Bezirksoberliga: Ost/-Mosheim befindet sich im Umbruch - Böddiger II will den Klassenerhalt sichern

Bartalos: Wir gehören in die Landesliga

Spielt im Oberliga-Team von Eintracht Böddiger: Sophie Wagner

Schwalm-Eder. Gekommen, um zu bleiben: Für Aufsteiger TSV Eintracht Böddiger II geht es nur um den Klassenerhalt in der Handball-Bezirksoberliga der Frauen. Ganz anders sind die Ziele bei Landesliga-Absteiger TSV Wollrode.

Nach dem Abstieg bleibt das Team der Blau-Weißen rund um Trainer Zoltan Bartalos weitestgehend zusammen. Lediglich Natalie Lohrbach hat sich dem Landesligisten FSG Körle/Guxhagen angeschlossen. „Unser Kader gehört eine Liga höher. Wir wollen aufsteigen“, verkündet Bartalos. Steigerungsbedarf besteht in der Offensive, wo den Landesliga-Absteiger noch zu viele Fehler unterlaufen.

Nach dem verpassten Landesliga-Aufstieg muss TSV-Coach Wojtek Lalek einen Umbruch bewältigen. Mit Katharina Graf (Ziel unbekannt) und Torfrau Melanie Mehnert (pausiert) verlassen zwei der wichtigsten Defensivsäulen das Team. „Das müssen wir in der Offensive auffangen und mehr Tore werfen“, erklärt Lalek. Unterstützung erhält das Team um Torjägerin Janet Jordan von den Neuzugängen Anna-Lena Kuhn und Katrin Polaczek (beide Homberg) sowie Julia Kühlborn und Rückkehrerin Jana Gille (hatte pausiert).

Noch gut in Erinnerung ist Böddigers Trainerin Hannah Puntschuh die Saison vor zwei Jahren. Damals stieg der Aufsteiger direkt wieder ab. „Das darf uns diesmal nicht passieren“, sagt die TSV-Übungsleiterin. Dafür erhält das Team Unterstützung durch die Jugendspielerinnen Filiz Ehren und Nele Konetzka. Auch Nora Minhöfer und Sophie Wagner aus dem Oberliga-Team der Eintracht stehen für Einsätze bereit. (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.