Lalek-Sieben trifft heute auf den SVH Kassel, die von einem alten Bekannten trainiert werden

Jordan und Graf stellen Bollwerk

Klaus

Ostheim. Die Handballerinnen des TSV Ost-/Mosheim können heute (17 Uhr, Hochlandhalle) einen großen Schritt in Richtung Landesliga machen. Im Relegations-Hinspiel empfängt die Mannschaft von Trainer Wojtek Lalek den SVH Kassel. Die Vizemeister der jeweiligen Bezirksoberligen treffen am Samstag im Rückspiel (18 Uhr, Harleshausen) wieder aufeinander.

Beim heutigen Duell wird es für das Team von TSV-Trainer Wojtek Lalek wieder darauf ankommen, das Spiel über die herausragende Defensive um Janet Jordan und Katharina Graf in die richtigen Bahnen zu lenken. Zumal sie auf der anderen Seite ein alter Bekannter erwartet. Klaus Reinicke heißt der neue Trainer bei der ersten Damenmannschaft des SVH und löste den bisherigen Trainer Daniel Schmidt nach dem letzten Saisonspiel ab. Reinicke hat auch eine Hochländer Vergangenheit, er arbeitete zwei Jahre als Jugendtrainer für den TSV Ost-/Mosheim und betreute in dieser Zeit unter anderem mehrere Spielerinnen der jetzigen Damenmannschaft. Zuletzt war der Beauftragte für Methodik und Lehrwesen im Bezirk Melsungen/Hersfeld, Trainer bei der Tuspo Waldau, mit denen er den Klassenerhalt in der Landesliga jedoch verpasste.

Bindzus stark verbessert

Reinicke sieht seine neue Mannschaft gut aufgestellt für die beiden Begegnungen. „Wir hatten jetzt drei Wochen Zeit zu trainieren. Dies haben wir intensiv genutzt und unter anderem ein Trainingslager abgehalten. Ich bin überzeugt, dass wir aufsteigen.“ Doch auch wenn er den Gegner aufgrund seiner Vergangenheit gut kennt, liegt sein Fokus vor allem auf der eigenen Mannschaft: „Wir schauen nur auf uns.“

Bei den Hochländern war in der Meisterschaft vor allem die Defensive herausragend. In der Rückrunde steigerten sich Merle Bücker und Co. auch im Angriffsspiel. Viele Spielerinnen wie zum Beispiel Denise Bindszus haben sich stark verbessert. Zudem hat die Mannschaft gezeigt, dass sie auch schwerwiegende Ausfälle, wie den von der starken Torhüterin Melanie Mehnert wegstecken kann. So standen nach 22 Spielen gerade einmal zwei Niederlagen zu Buche. Mit Selbstvertrauen gehen die Hochländerinnen also in die Relegation. (mm) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.