Lindenthal wieder im BSA-Team

Bad Sooden-Allendorf. Vier Spiele vor Abschluss der Hinrunde in der Handball-Bezirksoberliga der Damen braucht die TSG Bad Sooden-Allendorf nach sechs Niederlagen und nur einem Sieg endlich einmal wieder ein Erfolgserlebnis. Rückraumspielerin Marina Lindenthal steht im morgigen Auswärtsspiel beim TSV Eintracht Böddiger (14.30 Uhr) zwar wieder zur Verfügung, dennoch hängen die Trauben für die Kurstädterinnen beim Tabellenvierten hoch.

„Wir spielen in jeder Woche mit einer anderen Mannschaft“, erklärt BSA-Trainer Wolfgang Schneider das bisher schwache Abschneider seiner Schützlinge. Nicht erklären kann er aber die vielen Fehler bei ungenauen Zuspielen und die fehlende Präzision im Abschluss. „Da haben einige Spielerinnen offenbar eine Blockade. Man will es zu gut machen, bekommt aber keine gefährlichen Bälle aufs Tor“, so Schneider.

An mangelndem Selbstbewusstsein fehlt es Spielerinnen wie Marin Lindenthal oder Luisa Krengel bestimmt nicht, doch allein können sie es auch nicht richten. Noch dazu können sich die Gäste morgen nicht mit Spielerinnen aus der A-Jugend ergänzen, die parallel im Einsatz ist.

Auf die Begegnung vorbereitet wurde das BSA-Team in dieser Woche von Sonja Werner, die den Trainer vertrat. (eki)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.