Handball-Oberliga Männer: Gegen Nienburg feiert der Northeimer seine Rückkehr

Effler meldet sich zurück

Kraftvoll: Kai Effler (am Ball) ist nach mehrmonatiger Pause wieder zurück im Dress des Northeimer HC. Sonntag geht es gegen die starken Nienburger. Archivfoto: zhp

Northeim. Der Meisterschaftszug ist für die Oberliga-Handballer des Northeimer HC längst abgefahren. Doch die Mannschaft von Trainer Carsten Barnkothe hat noch durchaus realistische Chancen auf den beachtenswerten dritten Platz. Dafür muss der NHC allerdings sein nächstes Heimspiel am morgigen Sonntag ab 17 Uhr in der Schuhwallhalle gewinnen. Mit der HSG Nienburg gastiert ein Team, das ebenfalls Ambitionen auf diesen dritten Platz hat.

Zurzeit stehen die Nienburger mit 23:15 Punkten auf Platz fünf. Northeim, mit einem Spiel weniger auf dem Konto und 22:14 Punkten, rangiert auf Platz sieben. Die Gastgeber könnten mit einem Sieg also die Gäste von der Weser passieren und einen Schritt in Richtung des Bronzerangs machen, auf den aber auch noch andere Hochkaräter Ambitionen haben.

Die Nienburger sind dem NHC aus dem Hinspiel in ziemlich schlechter Erinnerung: Mit 24:39 kassierten sie damals ihre höchste Niederlage in dieser Saison. „Dafür wollen wir natürlich Revanche nehmen“, sagt Northeims Trainer.

Damit sind die besten Voraussetzungen für ein spannendes und schnelles Spiel gegeben, zumal der HSG auch noch der Ruf vorauseilt, ausgesprochen kampfstark zu sein. Doch davon haben sich die Northeimer noch nie beeindrucken lassen. Für sie gilt es, aus der aggressiven 6:0-Deckung heraus, unter anderem mit Kai und Andre Kühn im Mittelblock, die drei starken Rückraumwerfer Nienburgs in den Griff zu bekommen und dann das schnelle Tempospiel aufzuziehen.

Northeims Coach freut sich, dass er nach einer über drei Monate andauernden Zwangspause wieder auf Kai Effler zurückgreifen kann. „Niemand darf aber nach dieser langen Auszeit Wunder von Kai erwarten“, warnt Barnkothe vor zu hohen Erwartungen. „Es wäre schon schön, wenn er einige gute Szenen hat.“

Also: Kai Effler kommt zurück ins Team, dafür muss der NHC jedoch auf Jan-Niklas Falkenhain verzichten, der sich derzeit für ein mehrwöchiges Praktikum in den USA aufhält. Allerdings steht auch Paul-Marten Seekamp nach seiner vierwöchigen Sperre wieder zur Verfügung.

Ein Fragezeichen steht allerdings noch hinter dem Einsatz von Torhüter Marc-Oliver Wode. Er hat sich am vergangenen Sonntag bei dem Spaßspiel gegen die Fußballer von Eintracht Northeim am Finger verletzt. (zhp)