Jugendhandball: Starke zweite Halbzeit genügt / Älterer Nachwuchs geht baden

C-Jungen steigern sich

+
Im Anflug: Justus Huber von der JSG-C-Jugend.

Hann. Münden. In der Vorrunde zur Handball-Oberliga musste die männliche A-Jugend der JSG Münden/Volkmarshausen in Anderten eine derbe Niederlage einstecken. Auch der männlichen B-Jugend erging es in Rosdorf nicht besser. In der Erfolgsspur bleiben die C-Jungen der JSG.

A-Jugend

TSV Anderten - JSG Münden/Volkm. 43:21(18:9).

Beim Bundesliga-Absteiger TSV Anderten gab es für die Jungen der JSG nichts zu holen. Nach Hannover ging es für die Mündener ohne Benny Bas (noch immer verletzt) und Tim Weinberger (krank). Trainer Harald Willenweber, er hatte diesmal das alleinige Sagen auf der Bank, weil Jendrik Janotta selbst ein Punktspiel bestreiten musste, war ziemlich ratlos ob der Leistung seiner Mannschaft. „Wir fanden einfach nicht in die Spur. Technische Fehler häuften sich und auch in der Deckung lief nicht viel. Wir standen zu weit weg vom Gegner, der das rigoros nutzte“, berichtete Willenweber.

Lediglich in den ersten zehn Minuten hielt die JSG das Spiel offen und lag nur mit 5:6 zurück. Doch dann brachen alle Dämme, und die Gastgeber zogen schnell davon. „Ich hatte das Gefühl, dass einige Spieler nicht die richtige Einstellung aufbringen konnten“, so Willenweber weiter. Von der starken Leistung vor Wochenfrist gegen GIW Meerhandball war in Anderten jedenfalls nichts zu sehen.

JSG: Görtler, Faba - Willenweber 8/2, Dobers 7/3, Hartig 4, Nink 1, Herfter 1, Gottwald, Mangels, Ilse, Schneider.

B-Jugend

HG Rosdorf/Grone - JSG Münden/Volkmarsh. 37:17(19:7).

Die Jungen der B-Jugend hatten in diesem Derby keine Chance. Das Team des Trainergespanns Peter Busanny und Uwe Leck fuhr mit einem Mini-Kader nach Rosdorf. Nur zwei Wechselspieler hatte die JSG auf der Bank und diese waren auch noch angeschlagen. „Wir hatten keine Chance gegen den starken Rückraum der Gastgeber. Wir konnten auch nicht durchwechseln und es machte sich ein Kräfteverschleiß bemerkbar. Die HG Rosdorf ist ein heißer Kandidat auf die Meisterschaft“, bilanzierte Uwe Leck.

Was die JSG in diesem Spiel auch versuchte, auf alles hatte Rosdorf eine Antwort. Im Angriff war man zu harmlos und auch in der Deckung – egal ob 6-0 oder 5-1 – fehlte es. Jetzt geht es erst einmal in die Herbstpause. Dabei können sich die verletzten oder kranken Spieler erholen. Danach soll es mit neuer Energie in der Landesliga weitergehen.

Beim elektronischen Spielbericht gab es in Rosdorf eine Panne. Deshalb können keine Torschützen veröffentlicht werden.

C-Jugend

JSG Münden/Volkmarshausen - MTV Groß Lafferde 34:24 (12:13). 

Die erste Hiobsbotschaft mussten die Jungen schon am Donnerstag verdauen. Der bislang so treffsichere Melvin Ronnenberg hatte sich beim Schulsport den rechten Mittelfinger gebrochen und fiel somit aus. Die Gäste, die als Tabellenletzter angereist waren hielten das Spiel in der ersten Halbzeit stets offen. Die Mannschaft der JSG wirkte verunsichert und ließ zu viele Chancen ungenutzt. Auch die Abwehr war an diesem Tag verunsichert. Die Gäste gingen sogar mit einer 13:12-Führung in die Pause. „Wir kamen nicht richtig in Tritt. Ich habe dann in der Halbzeit einige Umstellungen vorgenommen, und die Jungs haben das gut umgesetzt“, sagte Trainer Marco Miesch. Die JSG kam wie verwandelt aus der Kabine und erzielte schnell eine 18:13-Führung. Je mehr die JSG aufdrehte, umso mehr bauten die Gäste ab. Ein starkes Spiel lieferte Gian Luca Rusteberg ab. Er erzielte nicht nur 16 Treffer, er hatte auch immer ein Auge für seine Mitspieler und setzte diese gekonnt in Szene.

JSG: Nolte - Rusteberg 16/4, Huber 8, Miesch 8/1, Kreitsch 1, Gillessen 1, Kreßner, Genovese, Knudsen, Schneemann, Motz, Kunz. (zrp)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.