Handball-Oberliga: Niederlage zum Auftakt / Zwei Gästespielerinnen treffen 27-Mal

C-Mädels zahlen Lehrgeld

Wirft trotz Bedrängnis: Franziska Küllmer (am Ball) setzt sich hier unter anderem gegen die Oytenerin Emily Hübner (rechts) durch. Letztlich verloren die Mündenerinnen aber ihr Heimspiel. Foto: Frankfurth

Hann. Münden. Im ersten Spiel der Oberliga-Hauptrunde kassiert die JSG Münden/Volkmarshausen eine deutliche Niederlage gegen die Rumpf-Sieben des TV Oyten. Die Bremerinnen setzten sich mit 37:25 (15:9) durch.

Mit nur neun Spielerinnen reisten die Gäste in die Dreiflüssestadt. Dabei hätten wohl auch zwei gereicht: Benita Moos und Wiebke Meyer warfen zusammen 27 Tore und besiegten die JSG damit nahezu im Alleingang. Bereits nach vier Minuten stand es 4:0 für die Gäste und die von Marion Rost und Thomas Dörfler trainierte JSG bekam den stark aufspielende TV zu keiner Zeit in den Griff. Vor allem die Abwehr fand nie einen richtigen Zugang.

Dabei stimmte im Angriff eigentlich alles. Lilli Urbschat wurde von ihren Mitspielerinnen beispielsweise immer wieder glänzend in Szene gesetzt und zeigte sich auch vom Siebenmeterpunkt sehr sicher. „Die Niederlage ist kein Beinbruch. Wir spielen jetzt in der höchsten Spielklasse und da wird nun mal jeder noch so kleine Fehler knallhart bestraft“, sagt Co-Trainer Dörfler. Zusammen mit Rost wird er das Spiel nun genauestens analysieren, um die Mannschaft für das nächste Spiel gegen Edemissen optimal einzustellen. JSG: Jerrentrup, Post - Lilli Urbschat 12/3, Schuler 6/5, Uckermann 2, Darimond 1, Frankfurth 1, Küllmer 1, Maier 1, Motz 1, Hellfeier, Kretschmann. (ztk)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.