Jugendhandball: Plesses B-Mädchen fertigen Schoningen/Uslar/Wiensen im Kreisderby mit 34:10 ab

Klare Sache für das Burgenteam

Eindrucksvoller Auftritt: Plesses B-Jugend mit Anneke Schütze (rechts) ließ der HSG Schoningen/Uslar/Wiensen mit Hannah Meroth (12) keine Chance. Foto: zje

Northeim. In der Handball-Landesliga der weiblichen B-Jugend hat die HSG Plesse-Hardenberg einen überaus deutlichen 34:10-Derbysieg über die HSG Schoningen/Uslar/Wiensen gefeiert. Northeims C-Jungen kehrten mit einem Heimsieg über Warberg in die Erfolgsspur zurück.

Vorrunde Oberliga

B-Jungen: HSG Plesse-Hardenberg - TSV Burgdorf 20:31 (8:16.). Tore HSG: Zimmer 8, Freitag 5, B. Bornemann 4, Christiansen, Nieland, Hogreve.

Landesliga

A-Jungen: JMSG Geismar-Göttingen - MTV Moringen 19:35 (6:19). Moringen trat nicht in Bestbesetzung an. So wurde Keeper Jan Crazius zum Feldspieler umfunktioniert. Dennoch knüpfte der MTV nahtlos an die Leistung der Vorwoche an und beeindruckte mit Tempospiel. Die Frage nach dem Sieger war bereits zur Pause beantwortet. In der zweiten Halbzeit schalteten die Gäste einen Gang zurück. - Tore MTV: Deppe 7, Crazius, Büttner, Wodarz je 5, Kreitz, Schäfer je 4, Schanz 2, Kollstedt, Strutz, Kleinert.

C-Jungen: Northeimer HC - HSV Warberg/Lelm 25:20 (13:12). Nach schleppendem Beginn entwickelte sich ein interessantes Duell mit wechselnden Führungen. Nach der Pause erarbeitete sich der NHC dank einer sicheren Abwehr vor einem erneut bärenstarken Yannis Pätz im Tor den entscheidenden Vorsprung. Northeims Trainerduo Uwe Kurzawa und Silke Lüdecke freute sich über flüssiges Angriffsspiel und großen Einsatzwillen.

B-Mädchen: HSG Plesse-Hardenberg - HSG Schoningen/Uslar/Wiensen 34:10 (16:4). Die Partie verlief nur zu Beginn (3:3/8.) ausgeglichen. Trotz des klaren Pausenvorsprungs blieb das Burgenteam nach dem Wechsel hochkonzentriert. „Meine Mädchen haben einen Glanztag erwischt. Es gelang einfach alles. Trotz vieler Wechsel war kein Bruch im Spiel zu erkennen. Insgesamt eine super Mannschaftsleistung“, lobte Plesses Trainerin Julia Herale.

Die Gäste mussten auf ihre beiden etatmäßigen Linksaußen verzichten und haderten mit den Unparteiischen. „Fouls im Lauf und beim Sprung wurden nicht progressiv bestraft“, kritisierte Schoningens Coach Jens Rackwitz. „Aber Plesse war auch der erwartet starke Gegner, gegen den wir nicht die geeigneten Mittel gefunden haben.“ - Tore Plesse: Bertram, von Roden je 8, Schütze, Elliehausen, Begau je 4, Arndt 3, Aue 2, Wenig. - Schoningen/U./W.: Rackwitz, Eckert, Przyludzki, Meroth je 2, Haut, Riemenschneider. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.