Handball-Landesliga Männer: Moringen jubelt in letzter Sekunde - Auch NHC II siegt

Max macht Sid schnelle Beine

Stark: Diesen Ball muss Moringens Keeper Max Lorenz zwar passieren lassen, dennoch spielte er gegen Lafferde am Samstag groß auf. Foto:  zel

Northeim. Riesenjubel bei den Landesliga-Handballern des MTV Moringen. Der Aufsteiger machte im Heimspiel gegen Groß Lafferde in letzter Sekunden den ersten Saisonsieg perfekt. Das gleiche Kunststück gelang Northeims Reserve beim 30:26 in eigener Halle über Wittingen II.

MTV Moringen - MTV Groß Lafferde 31:30 (13:13). An der Burgbreite wurde ein spannender Krimi mit dramatischem Schlussakkord aufgeführt: Als der glänzend aufgelegte Max Lorenz den letzten Wurf der Gäste entschärft hatte, waren noch sechs Sekunden zu spielen. Diese Zeit reichte dem MTV-Keeper für einen langen Pass auf Sebastian Heiler. Sid, wie er genannt wird, sagte mit dem Siegtreffer in die Schlusssirene hinein artig Danke und krönte damit seine herausragende Vorstellung. Das Erfolgsrezept dieses Duos war der Garant des ersten Moringer Erfolgserlebnisses. Dazu kamen mit Malte Büttner, der als Regisseur nahezu durchspielte, und Yanik Springer zwei unerschrockene Jungs, die richtig Spaß machten.

MTV: Busse, Lorenz - Büttner 2, Bruns 4, Gloth, R. Goldmann 1, Heiler 9, Kitke 3, Heinemann, Herale 2, Springer 7, Schäfer 1, Zech 2.

Northeimer HC II - VfL Wittingen II 30:26 (16:13). In der ersten Viertelstunde tat sich der NHC gegen ersatzgeschwächte Gäste schwer. Dann agierte die Deckung aggressiver. Erfolgreich wurden Gegenstöße eingestreut. Angeführt von Dennis Friedrichs zog die Heimsieben mit flüssigen Kombinationen auf 19:13 davon. „Dieses Erfolgserlebnis hat gut getan. Man hat gesehen, was wir können. Dass müssen wir mitnehmen“, kommentierte Spielertrainer Michael Kundel-Heise.

NHC: Koopmann, Kliemand - Penner 1, K. Bode, M. Bode 4, Effler 3, Friedrichs 10, Hertmann 2, Kühn 3, Müller, Tessling, Schmalstieg 2, Schmidt 3, Wittwer 2.

HSG Osterode - HSG Schoningen/U./W. 32:23 (16:16). „Wir waren lange Zeit ebenbürtig. Dann haben wir uns durch zwei Schiedsrichterentscheidungen den Schneid abkaufen lassen. Die Niederlage ist zu hoch ausgefallen“, berichtete HSG-Manager Wilfried Fischer. In den ersten 40 Minuten sahen die Zuschauer in Herzberg ein richtig gutes Handballspiel mit zwei gleichwertigen Mannschaften. Nach dem 23:24 mussten die Sollinger OHA ziehen lassen.

HSG: Weifenbach, Thiele - Hartmann, Lukas Herwig 1, Simon Herwig 5, Lange 2, Scharberth 2, Schumacher, Sonnenschein 4, Stier 1, Theiß 5/2, Maik Warnecke 1, Pohl, Tim Warnecke 2. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.