Danni bringt Dransfeld ins Schwitzen

Daniela

Katlenburg. Sie durften nur an der Überraschung schnuppern. Die Frauen der HSG Rhumetal stellten am Sonntag im Landesliga-Derby gegen den SC Dransfeld mit Daniela Kieslich zwar die beste Spielerin auf dem Parkett, die Punkte musste man aber nach kampfbetonten 60 Minuten mit 19:21 (9:10) den Gästen überlassen.

„Ich kann den Spielerinnen keinen Vorwurf machen. Sie lassen sich nie hängen. Leider sind wir im Angriff noch zu hektisch. Wir brauchen dringend ein Erfolgserlebnis“, bilanzierte HSG-Trainer Sascha Friedrichs. Dank Torhüterin Daniela Kieslich, die Glanzparaden am Fließband ablieferte, blieb Rhumetal bis zum 17:19 im Spiel, ehe Dransfeld die entscheidenden Treffer gelangen.

HSG: Kieslich, Röglin - Behrens, Bunyang, Borchers 6, Diedrich 1, Eichenberger 4, Ellrot 2, A. Heise 4, K. Heise, Rentzsch, Spangenberg 1, Speit, Wahrhusen 1. (zys)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.