23:22 - endlich hat es gereicht

Die Freude war groß nach dem Abpfiff: In der Kabine haben die Rotenburger gleich mal ein Siegerbild geschossen. Foto: nh

Hofgeismar. Golkowski & Co. sichern sich in der Handball-Landesliga den ersten Saisonsieg bei der HSG Hofgeismar/Grebenstein.

3:5 Punkte statt drohenden 1:7 - diese Zahlen drücken aus, wie wichtig der 23:22 (13:13)-Auswärtserfolg bei der HSG Hofgeismar/Grebenstein für die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg ist. Entsprechend ausgelassen feieren sie noch in der Kabine ihren ersten Saisonsieg.

„Die Freude war groß. Jetzt wissen wir wieder, wie es sich anfühlt, zu gewinnen“, sagte Uwe Mäusgeier, der die TGR gemeinsam mit Robert Nolte trainiert. Allmählich entwickeln sich die Hofgeismarer zum Lieblingsgegner der Rotenburger. Dreimal in Folge triumphierte die TGR, in der vergangenen Saison mit exakt dem gleichen Ergebnis - damals allerdings in Grebenstein. In eigener Halle hatte es zuletzt ein 32:31 für Rotenburg gegeben.

Tempo gebolzt

Die Gäste setzten gleich um, was sie in der Woche vor dem Spiel trainiert hatten: Sie legten ganz schnell den Vorwärtsgang ein, wenn der Ball in ihren Reihen war. So enteilten sie von 4:4 (11.) auf 10:5 (18.). Angesichts des hohen Tempos ging ihnen aber bald die Puste aus. Sie wechselten gleich auf mehreren Positionen.

Das führte zu einem Bruch in ihrem Spiel. Denn nun verfielen die Rotenburger in alte Muster. Sie übten weniger Druck auf den Gegner aus, zeigten Schwächen im Abschluss und waren zu langsam in der Rückwärtsbewegung. Mit mehreren Kontertoren arbeitete sich die HSG heran und ging mit einem 13:13-Gleichstand in die Kabine.

In der zweiten Hälfte ging es ausgeglichen weiter. Mit mehr als zwei Toren konnte sich keines der beiden Teams absetzen. Den Hofgeismarern gelang das mit dem 19:17 in der 42. Minute letztmalig. Denn nun kippte die Partie. Gestützt auf ihren überragenden Torwart Tomas Pankiewicz, trumpfte die TGR auf. Martin Denk glich zum 20:20 aus (49.). Boze Balic traf dann doppelt, Martin Denk baute die Führung auf 23:20 aus.

Sechseinhalb Minuten waren jetzt noch zu spielen. Und die wurden lang. Zweimal scheiterte Tomislav Balic am klasse reagierenden HSG-Schlussmann und verpasste so die Vorentscheidung.

Schadlos gehalten

Zum Glück hielt die Rotenburger Deckung dreinhalb Minuten lang dicht. Dann aber verkürzten Philip Schroer und Simon Adam auf 22:23. Doch die verbleibenden 54 Sekunden überstand der Gast schadlos.

„Paenkie hat die beiden Punkte festgehalten“, sagte Uwe Mäusgeier, der sich ausdrücklich bei Alexander Dick bedankte. Er hatte sich kurzfristig als zweiter Keeper zur Verfügung gestellt. Florian Schmidt hatte es nämlich beim Abschlusstraining am Freitag im Knie gezwickt. Er konnte deshalb nicht mitwirken.

TG Rotenburg: Pankiewicz, Dick - Eimer, Denk (4/1), Debus (5), T. Balic (2), Golkowski (5), B. Balic (3), Ebenhoch (1), D. Holl, J.-O. Holl (2), Hartung (1)

SR: L. Thamm/S. Thamm

Zuschauer: 150

Von Thomas Walger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.