Handball-Landesliga: HSG schlägt Wehlheiden nach vier sieglosen Partien mit 34:28

Baunatal bricht den Bann

In Bedrängnis: Baunatals Tobias Oschmann (mit Ball) setzt sich gegen die Wehlheider Niklas Konze (links), Philip Bachmann (55) und Steve Winterhoff (rechts) durch. Foto:  Malmus

BAUNATAL. Die Niederlagenserie von vier Spielen in Folge ist vorbei. Die Landesliga-Handballer der HSG Baunatal schlugen die TG Wehlheiden mit 34:28 (15:11) und feierten den ersten Erfolg in der neuen Hertingshäuser Sporthalle. Zunächst verlief die Partie ausgeglichen. Die TGW versuchte, die übliche 3:2:1-Deckung der Gastgeber mit vielen Einläufern zu knacken. Dies gelang zunächst. Aber auch die HSG setzte im Angriffspiel Akzente, sodass sich keines der Teams abschütteln ließ.

Schon zu dieser Phase merkten die Zuschauer, dass die verunsicherten jungen Baunataler mit Kampf und Aggressivität in die Partie finden wollten. So zeigte sich HSG-Trainer Sascha Kurzrock nach Spielende über das Verhalten seiner Schützlinge sehr zufrieden: „Die Mannschaft hat aggressiv verteidigt, so wie wir es uns vorgenommen haben. Wir haben so unsere Sicherheit wieder gefunden.“

In der Tat hatte das bissige Abwehrverhalten Erfolg. Kurz vor der Pause verzettelten sich die Gäste in zu vielen Einzelaktionen und wichen vom Matchplan aus den ersten Minuten ab. Die VW-Städter bestraften die Fehler und zogen auf 15:11 davon.

Die zweite Halbzeit begann mit einem Schock für die TGW. Spielertrainer Dino Duketis musste mit einer Verletzung vom Feld und konnte nicht mehr eingesetzt werden. Dies nutze die HSG in den folgenden Minuten aus und setzte sich auf 22:15 ab. Das Spiel schien entschieden. Doch mit der Hereinnahme von TGW-Torhüter Bastian Diederich und einer immer offensiver werdenden Deckung, wendete sich das Blatt. Ein 4:0-Lauf ab der 44. Minute ließ die Gäste herankommen. In dieser Phase zeichnete sich Kreisläufer Steve Winterhoff mit zahlreichen Toren aus. Doch eine ungewohnt hohe Fehlerquote verhinderte mehr. So war TGW-Trainer Duketis nach Spielende enttäuscht: „Wir haben heute einfach schlecht gespielt und verdient verloren.“

HSG: Henkel, Suter - Oschmann 5, Kusan 5, Adam 7/1, Gruber, Wagenführ, Vogt 4, Mett, Seibert 4, Käse, Ganasinski, Bruns 3, Reinbold 6

TGW: Diederich, Schengel, Lilienthal - Wolk 4/3, Deis, Mock, Konze 2, Winterhoff 8, Duketis 1, Reinbold 2, Bachmann 7, Volland 2, Ringleb 2

Von Fynn Welch

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.