Handball-Landesliga: Ein Tor fehlt der TG Rotenburg zum Punktgewinn in Alsfeld

Toller Kampf ohne Lohn

Zwei, die bei der Aufholjagd ihrer TGR alles gegeben haben: Philipp Hartung (links), der fünf Treffer erzielte, im Gespräch mit Keeper Florian Schmdit, der in der Schlusssphase glänzend hielt. Foto: Walger

Alsfeld. Einen großen Kampf haben die Landesliga-Handballer der TG Rotenburg nach verkorkster erster Halbzeit beim TV Alsfeld geliefert. Doch am Ende verpassten sie einen Punktgewinn ganz knapp und unterlagen mit 30:31 (14:20). Damit musste die TGR ihren Gegner in der Tabelle an sich vorbeiziehen lassen und ist mit nunmehr 5:9 Punkten auf den viertletzten Rang abgerutscht.

„Wir haben in der ersten Halbzeit ganz schlecht gedeckt“, brachte Trainer Uwe Mäusgeier die Ursache für die Niederlage auf den Punkt. Dabei wusste seine Mannschaft ganz genau, dass ihr aus dem Rückraum durch Jochen Stradal und Daniel Czaja die größte Gefahr drohen und wie dieser zu begegnen sein würde.

Doch genau diese beiden Spieler drückten dem ersten Durchgang dann ihren Stempel auf. „Wir haben‘s einfach nicht hingekriegt, sie zu stoppen“, musste Uwe Mäusgeier eingestehen.

Bis zum 5:4 (8.) hielten die Gäste Anschluss, dann nahm das Unheil seinen Lauf. Spielertrainer Janos Zinn brachte die Alsfelder durch einen Doppelschlag erstmals mit drei Toren in Front (7:4, 9.). Nach 16 Minuten stand es 11:7, in der 24. Minute sogar schon 17:11. Diesen Sechs-Tore-Vorsprung transportierte der TVA in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel baute Uwe Mäusgeier seine Abwehr um. Er ließ Jochen Stradal durch Simon Golkowski in Manndeckung nehmen. Eine Maßnahme, die bald Wirkung zeigte. Denn ab der 38. Minute, in der die TGR mit 18:24 noch weit im Hintertreffen lag, begann ihre Aufholjagd.

Die nahm auch wegen eines zweiten Schachzuges Fahrt auf, der zusätzlichen Pressdeckung gegen Daniel Czaja. Um ihn kümmerte sich nun Phil-lip Debus.

Nach 40 Minuten verletzte sich TGR-Linksaußen Simon Golkowski am Knie und musste ausscheiden. Doch diesen Rückschlag steckte sein Team sofort weg. Was an Philipp Hartung lag. Der Neuzugang betrieb nachdrücklich Eigenwerbung. Er glänzte als Sonderbewacher und erzielte fünf Treffer. „Er hat ein geiles Spiel gemacht“, lobte Coach Mäusgeier.

Mehrfach kamen die Gäste auf zwei Treffer heran, in der 54. Minute schaffte Hartung mit dem 29:28 den Anschluss. Seinen Anteil an diesem Ergebnis hatte auch Torwart Florian Schmidt, der den Schwung seiner Vorderleute aufnahm und in der Schlussviertelstunde klasse hielt.

Einseitig entschieden

Dass es trotzdem nichts wurde mit dem Punktgewinn, dafür machte Mäusgeier auch die Schiedsrichter verantwortlich, die im Zweifel in der Schlussphase stets für den TV Alsfeld entschieden hätten. Zwei Szenen brachten ihn besonders auf. Statt eines Siebenmeters für die TGR wegen Abwehr durch den Kreis hätten sie Stürmerfoul gepfiffen. Und in der Schlussminute ließen sie den TVA unbehelligt die Uhr herunterspielen. „Für einen Einwurf haben die zehn Sekunden gebraucht. Dann durften sie den Ball bis zur Mittellinie zurückspielen. Jeder hat gesehen, dass die gar nicht mehr auf unser Tor werfen wollen“, ärgerte sich Mäusgeier, dessen Team so die Ausgleichschance verwehrt blieb.

TV Alsfeld: Kelbert, Krause - Harbusch (1), Koch (1), Stradal (11), Dietz, Räther (3), Czaja (5), Peppler, Zinn, Cosic, Thoma, Amrhein (6/4), Vogelbacher

TG Rotenburg: Schmidt, Dick - Eimer (2), Denk (2), Köhler (1), Debus (3), Tomislav Balic (1), Golkowski (4), Boze Balic (5), Ebenhoch (2), Daniel Holl (2), Jan-Oliver Holl (2), Hartung (5)

SR: Bley/Wilde

Zuschauer: 250

Von Thomas Walger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.