Landesliga: FSG Körle/Guxhagen empfängt Aufsteiger FSG Harleshausen/Ahnatal

Germania ohne Höhne zur FSG

Nadine Frank hat in der Abwehr gegen die HSG Twistetal viel zu tun.

In der Handball-Landesliga der Frauen empfängt die FSG Körle/Guxhagen Liga-Neuling FSG Harleshausen/Ahnatal. Fritzlar will nach der überraschenden Heimpleite gegen Hoof/Sand/Wolfhagen bei der FSG Hainzell/Großenlüder den ersten Sieg einfahren.

HSG Twistetal - SG 09 Kirchhof II (Sa. 17 Uhr.) „Wir müssen gegen Twistetal direkt den nötigen Willen an den Tag legen. Die Tagesform wird dieses Spiel entscheiden“, glaubt SG-Coach Andreas Milke und warnt vor der starken Rückraumschützin Janina Tönepöhl. „Wir wissen um ihre Abschlussstärke und müssen ihre Kreise einschränken, insgesamt sehe ich uns aber auf Augenhöhe“, so Milke. Es wird im Angriff der SG vor allem auf ein sicheres Aufbauspiel von Kirsten Bänfer, Sandra Kühlborn und Co. ankommen. Zudem muss das SG-Juniorteam im Abschluss gegen die starke Katharina Wieck überzeugen.

FSG Hainzell/Großenlüder - SV Germania Fritzlar II (Sa. 17 Uhr). Die Osthessinnen setzen auf Tempohandball und suchen im Gegenstoß immer wieder die schnelle Außenspielerin Juliane Kums. Im Positionsangriff gilt es für die SVG-Abwehr um Sarah Oschmann und Nadine Frank vor allem Kreisläuferin Eugenia Wertmüller und Top-Torjägerin Miriam Schmitt im Auge zu behalten. „Wir müssen unserer technischen Fehler abstellen, schneller umschalten und im Abschluss konsequenter werden“, fordert SVG-Coach Torben Hause. Die Drittliga-Reserve muss auf Linkshänderin Lena Höhne verzichten (privat verhindert).

FSG Körle/Guxhagen - FSG Harleshausen/Ahnatal (Sa. 19 Uhr). „Unser Anspruch muss es sein, dieses Spiel zu gewinnen“, stellt Hinnerk Hrdina klar. Der FSG-Trainer warnt dennoch davor, die Gäste zu unterschätzen. „Mit den Aufbauspielerinnen Vanessa Künzli und Linda Giese hat sich Harleshausen gut verstärkt“, erklärt Hrdina.

Giese ist vom Oberliga-Aufsteiger des TSV Vellmar zur FSG gestoßen. Künzli kam von Landesliga-Absteiger TuSpo Waldau. Trotz dieser Neuzugänge unterlagen die Gäste zum Auftakt Mitaufsteiger HSG Hofgeismar/Grebenstein nach einer 7:3-Führung noch klar mit 22:29. Für die Partie kann Hrdina wieder auf Kreisläuferin Jennifer Iwan zurückgreifen. Einzig Torfrau Janne Behrmann (Knie) ist angeschlagen. (mm) Foto: Kasiewicz/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.