Landesliga: Fritzlar II gibt ersten Saisonsieg wieder aus der Hand

Fritzlar II verspielt den Sieg gegen FSG Waldhessen

Andreas

Schwalm-Eder. Die Drittliga-Reserve der SG 09 Kirchhof und die FSG Körle/Guxhagen, spielen in der Handball-Landesliga der Frauen weiterhin oben mit. Der SV Germania Fritzlar II verspielt einen Sieg in letzter Sekunde und tritt auf der Stelle.

SV Germania Fritzlar II – FSG Waldhessen 24:24(12:11). 30 Sekunden vor Schluss nimmt Fritzlar-Coach Torben Hause seine letzte Auszeit. Nach einem 3:0-Lauf führt Fritzlar bereits 24:23, es riecht nach dem ersten Saisonsieg. Doch die Domstädterinnen verpassen es, die Führung zu erhöhen und Waldhessen gerät noch einmal in Ballbesitz. Es kommt wie es kommen musste: Mit der Schlusssirene treffen die Rotenburgerinnen zum 24:24 Endstand und Fritzlar muss sich die Punkte teilen. „Es ist genauso bitter wie in der vergangenen Woche. Wir haben wieder einen Punkt verloren“, sagte ein enttäuschter Hause. Am Ende waren es wieder die Abstimmungsfehler von seinem Team, welche Fritzlar um den Sieg brachten. „Wir haben allein 15 Ballverluste durch technische Fehler, das ist zu viel“, ärgerte sich Hause.

Tore SVG: Giese 7/3, Oschmann 7/1, Frank 4, Höhne 3, Reichardt 1, Werner 1, Hofmann 1.

SG 09 Kirchhof II – FSG Harleshausen/Ahnatal 27:18 (17:7). Das Juniorteam ließ von Anfang an keine Spekulation über den Sieger zu. Über 4:2 (7.), 10:5 (16.) und 13:6 (24.) ging die SG mit einer 17:7-Führung in die Halbzeit. „In der ersten Hälfte haben wir eine tolle Abwehr gespielt. Das war der Grundstein für den Erfolg“, lobte SG-Coach Andreas Milke. Desweiteren hob er auch noch die Flexibilität seiner Spielerrinnen hervor. „Wir haben heute viel ausprobiert, variabel gespielt und die Tiefe unserer Bank ausgenutzt. Das hat unser Spiel jedoch nie negativ beeinflusst.“ So bekamen auch die Nachwuchsspielerinnen um Elisa Führ und Andra Lucas wieder einige Einsatzzeiten.

Tore SG: Konklowsky 5, Kühlborn 4, Ulrich 3, Werner 2, Bänfer 2, Sauerwald 2, Immelnkämper 2, Führ 1, Lucas 1, Teichmann 1.

HSG Hofgeismar/Grebenstein - FSG Körle/Guxhagen 19:28 (11:15). „Unsere Leistung in der Abwehr in diesem Spiel war klasse“, freute sich FSG-Trainer Hinnerk Hrdina über die wenigen Gegentore für sein Team. Die Guxhagenerinnen übernahmen von Beginn an die Führung und gaben diese auch nicht mehr ab. Einzig zwischen der zehnten und 20. Minute zeigten die Körlerinnen noch einmal eine kleine Schwächephase und Hofgeismar verkürzte von 3:7 auf 6:8. „Da hatten wir einige Probleme mit dem langsamen Aufbauspiel der Gäste. Wir sind zu schnell unkonzentriert geworden“, erklärte Hrdina. Doch die FSG berappelte sich noch in der ersten Hälfte. Angeführt von den Torjägerinnen Jana Hoppe und Sandra Weiß sowie Neuzugang Jennifer Ivan, machte das Hrdina-Team noch vor der Halbzeit alles klar.

Tore FSG: Hoppe 7, Ivan 5, Weiß 5/1, Hildebrand 4, Lohrbach 2, Reges 1, Kördel 1, Griesel 1, Hungerland 1, Johnson 1. (mm) Foto: Kasiewicz/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.