Landesliga: Kühlborn führt Kirchhof zum Erfolg

Hrdina-Sieben startet mit Sieg

Torben Hause muss mit der SV Germania Fritzlar II die Fehlerquellen im Spiel gegen Hoof/Sand/Wolfhagen analysieren.

Schwalm-Eder. Sowohl die SG 09 Kirchhof II als auch die FSG Körle/Guxhagen starteten mit einem Sieg in die Handball-Landesliga der Frauen. 

SV Germania Fritzlar II - HSG Hoof/Sand/Wolfhagen 23:27 (11:14). „Wir haben einfach zu viele technische Fehler gemacht“, erläuterte SVG-Coach Torben Hause die Probleme seines Teams. Ab der 20. Minute begann HSG-Torfrau Malgorzata Rodziewicz immer mehr zum Faktor zu werden und die Wolfhagenerinnen setzten sich über 11:9 (23.) und 13:10 (28.) zum 14:11-Halbzeitstand ab.

Auch nach dem Wiederanpfiff fand die SVG zuerst kein Mittel gegen Rodziewicz. „Unser Respekt war dann einfach zu groß“, analysierte Hause. So setzte sich Hoof über 20:13 (41.) weiter ab. „Wir haben noch einmal umgestellt und eine offensivere Deckung versucht. Das hat leider nicht mehr geklappt“, so Hause.

Tore SVG: Albus 9/5, Frank 5, Giese 3/1, Hofmann 2, Höhne 2, Lattemann 1, Reichardt 1.

SG Kirchhof 09 II - TSV Heiligenrode 25:23 (14:11). SG-Trainer Andreas Milke zeigte sich zufrieden mit dem ersten Auftritt seiner Mannschaft. Einzig die letzten sieben Spielminuten ärgerten den Coach: „Da hat uns die Routine und Cleverness gefehlt. Das geht besser, aber das werden wir uns erarbeiten.“ Zu Beginn entwickelte sich eine ausgeglichene Partie, in der sich keine der beiden Mannschaften entscheidend absetzte. So stand es nach elf Minuten 5:4 und nach 20 Minuten 8:8. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit hieß es dann doch 14:11 aus Sicht des Gastgebers. Nach Wiederanpfiff setzte sich das Juniorteam, angeführt von Torjägerin Sandra Kühlborn, über 16:12 (36.) und 20:15 (43.) immer weiter ab.

Tore SG: Kühlborn 9/5, Herwig 3, Heinemann 3, Bänfer 2, Konklowsky 2, Sauerwald 2, Lucas 2, Ulrich 1, Teichmann 1.

FSG Körle/Guxhagen - HSG Twistetal 31:26 (14:12). Der Gastgeber brauchte einige Zeit um in die Partie zu finden, so setzte sich Twistetal bis zur 20. Minute auf 11:7 ab. „Wir hatten zu Beginn einige Abstimmungsprobleme“, erklärte FSG-Coach Hinnerk Hrdina die Startschwierigkeiten seiner Mannschaft. Zudem begann Twistetal direkt mit einer offensiven 4:2-Deckung um Jana Hoppe und Co. unter Druck zu setzen. „Das haben wir dann aber gut gelöst und uns wieder ran gekämpft“, lobte Hrdina sein Team.

So drehte Guxhagen das Spiel noch vor der Halbzeit und ging mit einer 14:12-Führung in die Pause. Nach dem Wiederanpfiff gehörten die ersten zehn Minuten nur der FSG, die angeführt von Ivonne Hildebrand und Katharina Hintze den Vorsprung auf 25:16 ausbaute.

Tore FSG: Weiß 8/6, Hintze 5, Hildebrand 5, Lohrbach 4, Mell 3, Hoppe 3, Johnson 1, Griesel 1, Kördel 1. (mm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.