Landesliga: Aufholjagd der Wesertaler Handballerinnen gegen Baunatal kam zu spät – 24:27-Niederlage

HSG verliert gegen Spitzenreiter

Da können Fabienne Huy und Selina Schneider nur zusehen: Die Wesertalerin Angela Keßeler traf fünf Mal im Spiel gegen Baunatal. Foto: Löschner

Oedelsheim. Nach dem Unentschieden im Derby gegen Hofgeismar/Grebenstein am vergangenen Sonntag gab es gestern für die Wesertaler Landesliga-Damen erneut ein schweres kampfbetontes Spiel vor eigenem Publikum. Zu Gast war Oberliga-Absteiger und Tabellenführer GSV Eintracht Baunatal und erneut mussten die Wesertalerinnen über weite Strecken des Spiels gegen einen Rückstand ankämpfen.

Nach dem Eröffnungstor von Joana Leibecke gestaltete sich das Match abwehrbetont und ausgeglichen, nach zehn Minuten stand allerdings ein Drei-Tore-Vorsprung für Baunatal auf der Anzeigetafel. Bis zum 7:8 holte das Team von Trainer Heinz Kornrumpf wieder auf, kassierte in der Folge allerdings fünf Treffer in Folge. In den letzten Sekunden vor der Halbzeitsirene korrigierte Angela Keßeler das Ergebnis noch auf 8:13.

Bis zu acht Tore betrug der Baunataler Vorsprung im zweiten Durchgang, bis sich die HSG wieder ins Spiel kämpfte, drei Minuten vor Schluss den Abstand wieder auf drei Tore reduziert hatte und am Ende mit 24:27 unterlag. „Abgesehen von den beiden Schwächephasen bin ich nicht unzufrieden mit meiner Mannschaft“, erklärte Heinz Kornrumpf nach dem Match und lobte vor allem den Kampfgeist des Teams. „Wenn wir schnell spielen haben wir unsere Chancen“, kommentierte er die Aufholjagd in den letzten zehn Minuten.

Von Markus Löschner

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.