44:22 - Gensungen rasiert Kahl: Rossel und Vogel treffen jeweils neunmal

Naturgemäß bestens gelaunt: Franco Rossel und Jan Pollmer nach dem Gensunger Kantersieg über Kalhl/Kleinostheim. Foto: Hahn

Gensungen. Erstmals in dieser Serie über 40 Treffer, der höchste Saisonsieg: Mit einem 44:22 (18:12)-Erfolg gegen Schlusslicht HSG Kahl/Kleinostheim sind die Oberliga-Handballer der ESG Gensungen/Felsberg ins Sportjahr 2016 gestartet.

„Das hat Spaß gemacht“, frohlockte ESG-Coach Arnd Kauffeld, dessen neu ausgerichtet offensive 6:0-Deckung ein Schlüssel zum Erfolg war. Lediglich bis zum 4:3 (9.) konnten die Gäste mithalten. Dann zogen Sven Vogel (2), Maximilian Pregler per Siebenmeter und Hannes Bauer der HSG mit vier Toren in nur zweieinhalb Minuten zum 8:3 den Zahn.

Der Rest war ein Gensunger Schaulaufen vor 350 Zuschauern über 17:8 (25., Jan Pollmer), 28:16 (40., Vogel) und 38:20 (52., Vogel). Bester Torschütze zusammen mit Rechtsaußen Vogel war der erst 20-jährige Franco Rossel, dem alle seine neun Treffer im zweiten Durchgang gelangen. Ein Sahnestück dabei das 22:14 per Kempa-Trick auf Zuspiel von Marvin Gabriel.

ESG: Wicke (11 Paraden/18 Gegentore), Lauterbach (9/4), Röse (n.e.), Bauer 1, Rossel 9, Balke, Vogel 9, Pregler 6/4, Gabriel 6, Schneider 6, Koch 2, Habenicht 1, Walther, Pollmer 4. SR: Gölzer/Stalev. Z: 350. Siebenmeter: 4/4:3/2.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.