Gensungen kämpft Wiesbaden nieder

gensungen. Die ESG Gensungen/Felsberg hat die „Wundertüte“ der Handball-Oberliga entzaubert. Mit drei Siegen und weißer Weste angereist musste sich die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden bei den Edertalern mit 29:33 (12:13) geschlagen geben.

Ein Sieg der „unglaublichen Moral“ (ESG-Rückraumspieler Max Pregler) der Gastgeber, die sich nach einem 24:26-Rückstand in der 50. Minute zu einer wahren Energieleistung aufrafften. Der eingewechselte Torwart Stephan Wicke nagelte seinen Kasten mit tollen Paraden phasenweise zu und im Angriff waren Kreisläufer Christoph Koch und Torjäger Pregler (Foto: Hahn) nicht mehr zu halten. Die Folge: Über 28:26 (53.) und 32:27 (57.) drehten die Edertaler das Spiel. Und feierten ihren dritten Saisonsieg.

Für Gensungen trafen Bauer (1/1), Rossel (4), Gerhold (2), Hütt (1), Pregler (9), Otto (2), Koch (7), Walther (1) und Pollmer (4). (ohm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.