Gensungen landet Kantersieg

Gensungen. Was für eine Heimpremiere! Mit 33:20 (19:7) fegte die ESG Gensungen/Felsberg die HSG Kahl/Kleinostheim im ersten Spiel vor eigenem Publikum der laufenden Oberliga-Saison aus der Halle und zeigte damit die erhoffte Reaktion auf die 24:33-Auftaktniederlage in Bürgel.

Die Basis des überraschend klaren Erfolges legten die Gastgeber in der Abwehr, die den Mannen um den luxemburgischen Nationalspieler Yannick Bardina gleich mal den Schneid abkaufte. Die Folge: eine 6:1-Führung nach zehn Minuten.

Diese verscheuchte auch die anfängliche Unsicherheit im Angriff, der immer besser auf Touren kam. Dank Preglers Umsicht als Spielmacher, dank einer unwiderstehlichen ersten und zweiten Welle mit Jan-Hendrik Walther (Foto: Hahn) als sicherem Vollstrecker und dank eines druckvollen Zusammenspiels, so dass die Edertaler von allen Positionen zum Torerfolg kamen.

Währenddessen nagelte der starken Torwart Lauterbach seinen Kasten phasenweise zu. Der Lohn: eine 19:7-Pausenführung, die bis zum 29:13 (47.) sogar noch ausgebaut wurde. Erst danach ließen die Kauffeld-Schützlinge die Zügel im Gefühl des sicheren Sieges gegen einen demoralisierten Gegner etwas schleifen.

Für Gensungen trafen Bauer (1/1), Rossel (3), Gerhold (5), Hütt (1), Pregler (3/2), Schneider (1), Koch (6), Walther (7) und Pollmer (6).(ohm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.