Härtetest für ESG in Pohlheim

Trainiert den Oberligisten ESG Gensungen/Felsberg: Arnd Kauffeld

Gensungen. Der Höhepunkt der Vorbereitung steht für Handball-Oberligist ESG Gensungen/Felsberg an. Ab heute ist die Mannschaft von Trainer Arnd Kauffeld beim Turnier von Ligakontrahent HSG Pohlheim im Einsatz.

Dort trifft der Oberligist heute (20.45 Uhr) auf Kleenheim. Weiter geht es am Freitag gegen den Gastgeber (19 Uhr). Das letzte Spiel findet am Samstag (16 Uhr) statt. Dann treffen die Edertaler auf die HSG Wetzlar II. „Für uns ist das nochmal ein wichtiger Test“, sagt Kauffeld im Hinblick auf die in zwei Wochen beginnende Saison. Arbeiten will Kauffeld bei dem Turnier, das in ein Trainingslager eingebettet ist, an der taktischen Feinabstimmung. „Im Angriff werden wir noch ein paar Spielzüge hinzunehmen und auch mal einen Freiwurftrick ausprobieren. In der Abwehr wollen wir an der Abstimmung arbeiten“, sagt Kauffeld. Fehlen werden Jan-Hendrick Otto (umgeknickt), Jannis Balke (Meniskus) und Mark Potthof (beruflich verhindert). Dafür wird eventuell Rechtsaußen Marcel Schanze die Reise nach Mittelhessen antreten.

Favorit für die in der Vorbereitung noch unbesiegten Gensunger ist der Gastgeber. „Pohlheim ist für mich auch der Aufstiegskandidat“, sagt Kauffeld. (dts) Foto: Hahn/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.