ESG: Wiedersehen mit Ex-MTer Hildebrand

Kauffeld warnt vor starkem Aufsteiger

Christian Hildebrand wird im rechten Rückraum auflaufen.

Gensungen/Offenbach. Es gibt solche und solche Aufsteiger. Die TSG Offenbach-Bürgel ist ein eher untypischer, einer, der laut Arnd Kauffeld mit dem Abstiegskampf in der Handball-Oberliga nichts zu tun haben wird.

„Die sind richtig stark“, sagt der Trainer der ESG Gensungen/Felsberg vor dem Saisonstart beim Meister der Landesliga Süd (Sa. 19 Uhr), der in der letzten Saison von 26 Spielen 25 gewann. Und sich vor der neuen auch noch hochkarätig verstärkt hat.

Mit dem drittligaerfahrenen Marvin Hoppenstaedt (von der HSG Nieder-Roden) etwa oder mit den beiden Hanauern Oliver Neumann und Tobias Lehmann. Prominentester Neuzugang aber ist ein langjähriger Bundesliga-Spieler. Christian Hildebrand nämlich, der die letzten fünf Jahre bei der MT Melsungen spielte und nun seine Karriere unweit der Heimat Mühlheim ausklingen lassen will. „Eine ortsnahe und interessante Option“, erklärt der 31-jährige Linkshänder, der dem Werben seines ehemaligen Mannschaftskameraden Tom Grunwaldt, mit dem er einst zusammen beim damaligen Zweitligisten Gelnhausen spielte, nachgab.

Beim Neuling aber nicht wie (in Lübbecke, Kirchzell und Melsungen) als Rechtsaußen sondern im rechten Rückraum auflaufen wird. Auch weil er sich erst noch daran gewöhnen muss, ohne Harz zu spielen: „So ist das fast eine ganz neue Sportart.“ Außerdem haben die Offenbacher auf seiner Stammposition mit Zwei-Meter-Mann Christopher Hofmann einen Flügelspieler der Extraklasse, u.a. berüchtigt für seinen explosiven Antritt beim Tempogegenstoß. Und auf den setzt die TSG bei jedem Ballgewinn. Im Positionsangriff gilt der Rückraumlinke Nils Lenort als großer Trumpf der Südhessen.

Viel Arbeit also für die Gensunger 6:0-Deckung mit ihrem neuen Mittelblock Gerhold/Koch, die aber in der Vorbereitung schon recht stabil auftrat. Ohne die verletzten Jannis Balke und Jan-Hendrik Otto dürfte daher die Effizienz des eigenen Angriffs darüber entscheiden, ob der Neuling gebändigt wird. Und die Edertaler diesen vielleicht sogar mit seinen eigenen Mitteln schlagen können. (ohm) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.