Oberliga: Gensungen/Felsberg trifft auf Aufstiegskandidaten

Klimpke hat Respekt

Andreas Klimpke

Gensungen. Es ist ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten, wenn sich Arnd Kauffeld (ESG Gensungen/Felsberg) und Andreas Klimpke (HSG Dutenhofen/Münchholzhausen) am Samstag (19.30, Kreissporthalle Gensungen) an der Seitenlinie gegenüberstehen.

Denn die beiden Übungsleiter der Handball-Oberligisten trafen in der Hölle Nord Ende der 90er Jahre in einigen umkämpften Duellen in der zweiten Bundesliga aufeinander. „Direkte Gegenspieler waren wir aber nie“, erinnert sich der frühere Kreisläufer Kauffeld. Klimpke kam meistens auf Linksaußen und als Vorgezogener Abwehrspieler zum Einsatz. „Die Atmosphäre in Gensungen war beeindruckend“, fährt Klimpke auch an diesem Wochenende mit Respekt ins Edertal. Zweimal traf sein Team in dieser Serie bereits auf die nordhessischen Vertreter, siegte einmal gegen Melsungen, holte gegen Aufsteiger Vellmar aber überraschend nur einen Punkt.

„Mit unserer Saison bin ich bislang zufrieden. Schwankungen sind bei unserer jungen Mannschaft normal“, sagt der frühere Bundesligaspieler, der auf die Integration von zahlreichen A-Jugendlichen verweist. Von denen zwei zu den stärksten Jugendspielern der Oberliga gehören. Torwart Till Klimpke zählt zu den besten seines Jahrgangs. „Ich sehe ihn mittelfristig in der Bundesliga“, sagt Kauffeld über den Schlussmann der Bundesliga- Reserve aus Wetzlar.

Auf der Spielmacherposition wirbelte seit dieser Serie Lukas Gümbel. „Ihn müssen wir in den Griff bekommen, er hat große Anlagen“, so Kauffeld, der keinen Hehl daraus macht, dass die Mittelhessen sein Aufstiegsfavorit sind.

Schon in der Vorbereitung trafen beide Teams aufeinander mit dem besseren Ende für die Klimpke-Sieben. „Das soll aber kein Maßstab sein. Gensungen ist für mich der Favorit in dem Spiel“, gibt sich Klimpke zurückhaltend, wohlwissend, die vergangenen beiden Heimspiele in Gensungen gewonnen zu haben. „Dutenhofen ist technisch hervorragend ausgebildet. Wir müssen für einen Sieg alles in die Waagschale werfen und auf unser fantastisches Publikum wie gegen Wiesbaden hoffen“, sagt Kauffeld.

Hinter dem Einsatz von Rückraumspieler Max Pregler (Leistenzerrung) steht noch ein Fragezeichen. Die Gäste haben keine personellen Probleme. (dts) Foto: nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.