Oberliga: ESG in Wettenberg arg gefordert

Knackt Gensungen das HSG-Bollwerk?

Jannis

Gensungen. Wettenberg deklassiert Vellmar, verliert danach bei der HSG Kleenheim, die sich zuvor der HSG Wiesbaden geschlagen geben musste, die wiederum im folgenden Spiel bei der ESG Gesungen/Felsberg ihre erste Niederlage einsteckt. „Die Liga ist extrem ausgeglichen“, sagt ESG-Trainer Kauffeld über derlei Überraschungen. Die Konsequenz: „Da muss man sich auf jedes Spiel und jeden Gegner immer wieder völlig neu einstellen.“ Im Falle des heimischen Handball-Oberligisten ist das am Samstag um 20 Uhr (Halle GS Launsbach) die HSG Wettenberg, die in den letzten beiden Spielen in den Genuss einer sportlichen Achterbahnfahrt kam.

„Verrückt“ findet es HSG-Trainer Axel Spandau, „dass wir in einem Spiel 44 und im nächsten nur noch 19 Tore werfen.“ Natürlich hat das etwas mit der Heimstärke des Aufsteigers von 2015 zu tun, als Erklärung reicht sie nicht. Wohl eher, „dass wir in Kleenheim unsere Linie verlassen haben und jeder nur noch sein Ding gemacht hat.“ Was die 19:29-Niederlage noch schmerzhafter macht, sind die Verletzungen von Rückraumspieler Sascha Puhl und Rechtsaußen Tobias Henkel, auf die die Mittelhessen gegen Gensungen genauso verzichten müssen wie auf die Langzeitverletzten Yannick Dellmar, Niclas Puhl und Johannes Wingefeld.

Der Gast reist bis auf Jannis Balke, der erneut am Knie operiert werden muss, in Bestbesetzung an. Und mit dem Rückenwind des in der Schlussphase furios herausgespielten 33:29-Erfolges gegen Wiesbaden. „Den wollen wir in Wettenberg vergolden“, peilt Kreisläufer Christoph Koch den zweiten Auswärtssieg an.

Dafür ist insbesondere eine gute Angriffsleistung notwendig. Arnd Kauffeld warnt seine Schützlinge vor dem „Abwehrbollwerk“ der Gastgeber, mit dem die Edertaler schon in der letzten Saison schlechte Erfahrungen (zwei Niederlagen) machten. Und seit dem ist die HSG dank Neuzugang Tom Warnke (aus Hüttenberg) spielerisch eher noch stärker geworden, was auch der passable Saisonstart (5:3-Punkte) unterstreicht. Ein Trend, den die ESG Gensungen/Felsberg keinesfalls bestätigen will.(ohm)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.