TSV Vellmar verliert bei HSG Kleenheim

Paul: „Das war nicht unser Tag“

Daniel

LANGGÖNS. Eine 27:33 (14:19)-Niederlage bei der HSG Kleenheim kassierten die Oberliga-Handballer des TSV Vellmar.

„Es war heute einfach nicht unser Tag“, bekannte TSV-Trainer Andreas Paul. „Wir haben die Fehler, die wir nicht machen wollten, gemacht.“ Soll heißen im Angriff zu früh abgeschlossen und in der Abwehr die „Außen“ der Gastgeber nicht in den Griff bekommen. Straßheim und Höpfner erzielten 19 Tore für die HSG.

Vellmar litt allerdings unter dem zahlenmäßig kleinen Kader. „Wir haben in Kleenheim mit sieben Feldspielern durchspielen müssen“, sagte TSV-Trainer Andreas Paul. In der Weidig-Halle in Langgöns fehlten der verletzte Abraham Rochel Icardo und der beruflich gebundene Jannik Steiner, der Dienst bei der Polizei hatte. Das schränkte die Möglichkeiten im Rückraum und in der Abwehr erheblich ein.

Bis kurz vor Ende der ersten Halbzeit blieben die Vellmarer dicht an Kleenheim dran. Erst als es eine Zweiminutenstrafe für die Gäste gab, setzten sich die Hausherren bis zur Pause mit fünf Toren ab.

Diesem Vorsprung sollten die Vellmarer bis zum Schlusspfiff ständig hinterherlaufen. Und sie machten die bereits erwähnten Fehler. Statt im Angriff geduldig auszuspielen, schlossen die Gäste viel zu früh ab und Kleenheim warf mit schnellen Kontern seine einfachen Tore.

Erfolgreichste Torschützen des TSV waren Trogisch (9/3) und Botte (5). (fri) Foto: Fritschler

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.