Aufsteiger erwartet Wiesbaden – TSV bangt um Brückmann, Gunkel und Menche

Schlagerspiel in Vellmar

Sein Einsatz ist noch fraglich: Vellmars Daniel Brückmann, der mit dem TSV heute Wiesbaden zu Gast hat. Foto: Frankfurth

VELLMAR. Auch wenn es erst der zweite Spieltag in der Handball-Oberliga der Männer ist: Wenn am Samstag ab 18 Uhr in der Großsporthalle in Vellmar der gastgebende TSV und die HSG VfR/Eintracht Wiesbaden aufeinandertreffen, dann steigt durchaus ein Schlagerspiel.

Zumindest wird es für beide Teams eine Art Standortbestimmung sein: hier der Aufsteiger, da der frühere Drittligist. Die Landeshauptstädter landeten im ersten Spiel einen knappen 28:27-Sieg über Melsungen II – dank einer Einzelleistung von Linksaußen Danic Seifert zwei Sekunden vor Spielende. Nach keineswegs guter Vorbereitung, internen Turbulenzen und durchwachsenem Spiel war es ein glücklicher Sieg.

Der Erfolg war überhaupt nur möglich, weil die beiden Torhüter Kunkel und Robinson die Wiesbadener im Spiel gehalten hatten.

Das sieht auch TSV-Trainer Andreas Paul so, der sich das Spiel gegen Melsungen und andere Partien der HSG per Video angeschaut hat. „Wiesbaden kann auf die beiden Torhüter bauen, die sind eine Bank“, sagt er. Wiesbaden ist aber ein Gegner auf Augenhöhe. „Wir rechnen uns nach unserem guten Spiel in Griesheim auch am Samstag etwas aus.“ Ein Start in die Saison mit 4:0 Punkten wäre wichtig für das Saisonziel einstelliger Tabellenplatz.

Allerdings gehört dazu, dass die drei angeschlagenen Spieler Gunkel. Menche und Brückmann wieder fit sind. Ein Fragezeichen steht auch noch hinter Robin Kiebach, der nach seiner Knöchelverletzung nach Probleme bei Sprüngen und Sprints hat.

Paul weiß, dass die Gäste von ihren schnellen Angriffen leben, und setzt darauf, dass seine Abwehr wie zuletzt in Griesheim in Bestform aufläuft. „Wir müssen Spieler wie Schuhmacher oder Pareigis frühzeitig stören“, fordert der Vellmarer Coach. (fri)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.