Handball: TSV muss zur HSG Kleenheim

Vellmar rechnet sich etwas aus

Vellmars Trainer Andreas Paul. Foto: Fritschler

VELLMAR. Der Ärger im Vellmarer Handball-Lager über die Schlussphase des Spiels in Dotzheim ist verraucht. „Das war gestern“, sagt TSV-Trainer Andreas Paul. „Heute konzentrieren wir uns auf die Partie.“ Und das heißt im Punktspiel der Oberliga der Männer am Samstag um 20 Uhr bei der HSG Kleenheim in Langgöns antreten. Die HSG steht mit ebenfalls 9:9 Zählern einen Platz vor dem TSV auf Rang sieben der Tabelle.

„Ich glaube, dass wir auch bei der HSG Kleenheim eine gute Chance haben, einen oder vielleicht auch zwei Punkte mitzunehmen“, sagt Paul. Weiß aber auch, „dass wir in der Abwehr noch aggressiver und konsequenter arbeiten müssen“. Man müsse besonders gegen die erste Welle der Kleenheimer etwas unternehmen. „Wir spielen grundsätzlich nicht schlecht in der Abwehr“, sagt Paul, „haben aber Probleme gegen schnelle Mannschaften.“ Um das abzustellen, muss das Rückzugsverhalten besser werden und der ballführende Spieler früher angegriffen werden.

Vellmar wird im Spiel bei den Mittelhessen wohl auf Abraham Rochel Icardo verzichten müssen. Dieser war zu Beginn der Partie in Dotzheim umgeknickt und hat wegen eines geschwollenen Fußes nicht trainieren können. Lance-Phil Stumbaum hat Achillessehnenbeschwerden und konnte ebenfalls nicht an den Übungseinheiten teilnehmen. Sonst sind beim Aufsteiger alle Spieler an Bord. (fri)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.