Oberliga: Technischer Fehler kostet einen Punkt

Böddiger verliert auch in Bensheim

+
Juliane Pregler

Bensheim. Die Luft scheint raus zu sein beim Handball-Oberligisten TSV Eintracht Böddiger. Nach der Niederlage im Topspiel gegen Oberursel verlor die Mannschaft von Trainer Mike Fuhrig nun die zweite Partie in Folge. 27:28 (15:14) hieß es am Ende bei der Zweitliga-Reserve der HSG Bensheim/Auerbach.

Böddiger hatte dabei von Beginn an Probleme gegen die junge und schnelle Mannschaft des Gastgebers und lag bereits 2:5 zurück. Erst nach und nach wusste der erfahrene Rückraum um die reaktivierte Juliane Pregler darauf eine Antwort. „Bensheim ist auf jeden Fall besser, als es der Tabellenstand aussagt“, sagte Fuhrig und verwies darauf, dass der Abstiegskandidat von einigen A-Jugendlichen und Zweitligaspielern verstärkt wurde. Doch Böddiger biss sich zurück in die Partie und begann diese zu drehen. Zur Halbzeit führte der Tabellendritte sogar.

Aber in der zweiten Hälfte schwanden bei den Nordhessen zunehmend die Kräfte. „Die Spielweise von Bensheim hat uns brutal Kraft gekostet“, meinte Fuhrig. Jenny Pioro feierte zwar im Rückraum ihr Comeback, ohne allerdings mit ihrer Durchschlagskraft aus der ersten Saisonhälfte. So entwickelte sich eine offene Begegnung mit dem nach 60 Minuten besseren Ende für den Gastgeber.

Auch weil Böddiger im letzten Angriff ein technischer Fehler unterlief. „Ein Remis wäre verdient gewesen. Wir müssen jetzt zusehen, dass wir für die nächste Saison personell aufrüsten“, sagt Fuhrig. Denn nach oben geht jetzt endgültig nichts mehr. • TSV Eintracht Böddiger: Köhler, A. Goetjes - Duknauskaite 5, Benda, Pioro, Pregler 2, Hasper 3, Kühlborn 1, L. Hildebrandt 6, Schene 7/2, Wagner. (dts)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren: Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.