Handball-Oberliga der Frauen: TSV erwartet am Sonntag die HSG Lumdatal

Aufsteiger-Duell in Vellmar

+
Wieder dabei: Carina Petrovszki vom TSV Vellmar.

Vellmar. Nach einer Pause von einem Spiel greifen die Oberliga-Handballerinnen des TSV Vellmar wieder ins Spielgeschehen ein.

Am Sonntag um 16 Uhr stellt sich Mitaufsteiger HSG Lumdatal, derzeit auf dem siebten Tabellenplatz, in der Großsporthalle vor. Trainerin Rocsana Negovan war nach dem ersten Saisonsieg beim 19:16 über Bruchköbel von der Spielpause nicht begeistert. „Man kommt einfach aus dem Rhythmus“, sagt Negovan. „Aber wir haben versucht, mit intensivem Training im Trott zu bleiben. Solche Pausen bleiben uns Gottseidank für den Rest der Saison erspart.“

Rocsana Negovan kann im Aufsteiger-Duell gegen die Gäste aus dem Landkreis Gießen auf den kompletten Kader zurückgreifen. Carina Petrovszki, die zuletzt erkrankt fehlte, ist wieder dabei.

„Wir müssen auf die erste und zweite Welle sowie die schnelle Mitte der Gäste aufpassen“, weiß Negovan. „Und uns mit unserer Abwehr darauf einstellen.“ Vom Angriff fordert sie viel Bewegung, „nur wenn wir selbst auch schnell spielen, kommen wir gegen kompakte Deckung der HSG an.“ Dazu müsse man versuchen, viele Anspiele an den Kreis zu bringen. „wenn wir den zweiten Saisonsieg landen wollen, müssen alle hoch konzentriert in die Partie gehen“, sagt Negovan.

Die Trainerin hat sich mit der Mannschaft Videos des Gegners angeschaut und damit auf die HSG Lumdatal eingestimmt: „Mit unseren Zuschauern im Rücken werden wir die HSG Lumdatal schlagen.“ (fri)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.