Oberliga: Fuhrig warnt vor Aufstiegseuphorie

Die Piraten kommen

Wird sie am Sonntag für den TSV Eintracht Böddiger spielen können? Torfrau Luisa Franke

Böddiger. Auf einige Unbekannte trifft Handball-Oberligist TSV Eintracht Böddiger in den fünf Spielen bis zur Herbstpause. Am Sonntag (17 Uhr, Stadtsporthalle Felsberg) kommt erstmal der Aufsteiger HSG Rodgau Nieder Roden ins Edertal.

Die Südhessen, auch Baggerseepiraten genannt (im Rodgauer Ortsteil Nieder-Roden gibt es einen beliebten Baggersee) stiegen locker mit 39:5-Punkten in die vierthöchste Frauen-Liga auf. „Wir müssen sofort die Aufstiegseuphorie im Keim ersticken“, fordert daher TSV-Trainer Mike Fuhrig. Zudem ist der Neuling für ihn und seine Mannschaft ein unbeschriebenes Blatt. „Wir blicken auf uns“, sagt daher der frühere Nationalspieler. Dabei soll der Gegner auf keinem Fall auf die leichte Schulter genommen werden. Genau um das zu verhindern, bittet er seine Schützlinge am Samstag noch einmal zum Training.

Gespielt wird aber ausnahmsweise erst am Sonntag. Grund: Am Samstag sind vier Spielerinnen privat verhindert. Fraglich ist noch der Einsatz von Torfrau Luisa Franke. Christin Schene musste unter der Woche eine Trainingseinheit aufgrund von Nackenproblemen abbrechen, ihrem Einsatz steht aber nichts im Wege.

Die Südhessen verstärkten sich vor der Serie mit zwei Oberliga-Spielerinnen, unter anderem kam Viktoria Ebert von Absteiger Mühlheim. Allerdings geht es für Rodgau nur um den Klassenerhalt. Ganz anders die Ziele beim TSV, dessen Auftaktprogramm bis zur Herbstpause mit Drittliga-Absteiger Kriftel und den beiden Aufsteigern Walldorf und Lumdatal mit weiteren Unbekannten gepflastert ist. (dts) Foto: Hahn/nh

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.