Handball-Oberliga: HSG Zwehren/Kassel empfängt Aufsteiger Rodgau Nieder-Roden

Zuversicht trotz kleiner Durststrecke

Gunnar

Kassel. Die Anfangseuphorie scheint verflogen: Nach zuletzt zwei Niederlagen in Folge sind die Oberliga-Handballerinnen der HSG Zwehren/Kassel im Tabellenmittelfeld angekommen – Platz sechs steht aktuell zu Buche.

Am Sonntag um 17 Uhr (Heisebachhalle, Oberzwehren) möchte die Mannschaft von Trainer Gunnar Kliesch zurück in die Erfolgsspur finden. Gegner ist dann der Tabellennachbar HSG Rodgau Nieder-Roden. Der Aufsteiger gewann am vergangenen Wochenende gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen und spielt bislang eine ordentliche Saison. „Rodgau hat eine kompakte Mannschaft. Der Kontrahent spielt einen relativ einfachen, aber einen sehr effizienten Handball“, warnt HSG-Coach Kliesch vor dem kommenden Gegner. Was die personelle Situation angeht, so kann der Übungsleiter wieder aus dem Vollen schöpfen. Die vergangene Woche noch angeschlagenen Kathrin Hoppe, Jeannine Daniel und Janina Landau-Schütz kehren am Sonntag zurück in den Kader.

„Wir sind in den letzten Wochen nicht so diszipliniert aufgetreten wie noch zu Beginn der Serie“, erklärt Kliesch und fügt hinzu: „Wir müssen gegen Rodgau von Anfang an zeigen, wer Herr im Haus ist.“ Die Zwehrenerinnen, die bislang alle ihre Punkte in der heimischen Heisebachhalle einfuhren, haben Respekt vor dem Aufsteiger.

Trotzdem geht das Kliesch-Team optimistisch ins Spiel und hat die nötige Motivation, den Negativtrend am besten schon am Sonntag zu beenden. (rwx) Foto: Fischer

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.